Unort Bahnunterführung Woogstrasse in Ginnheim


Zur Bundesgartenschau Frankfurt (1989) an der Nidda wurde 1988 die Bahnunterführung unter der Bahnstrecke Frankfurt nach Bad Vilbel an der Woogstrasse in Ginnheim aufwendig fertiggestellt. Seitdem sind 24 Jahre ins Land gegangen. Ein großer Teil der hellen Platten ist von den Wänden abgefallen. Dieser nicht gepflegte Ort ist ein Unort. Bekritzelt waren die Platten von Anfang an. Jetzt müßte eine Entscheidung fallen, ob die Kachelung ganz entfernt wird, damit der pure Beton zum Vorschein kommt oder ob wieder Platten befestigt werden, die aber länger an der Wand halten sollten. Auf purem Beton wäre eine großflächige kunstvolle Graffiti-Bemalung sinnvoll wie an der Hauswand Woogstrasse 48.

Der orange Metallzaun mit den Halbbögen zeugt von dem damaligen Bemühen um Kunst. Dem Zaun ist zum Glück jedoch kein Verfall und kein Rost anzusehen. Die Zuständigkeit für die Sanierung der Unterführung liegt bei der Bahn. Es ist die Bahnstrecke der Main-Weser-Bahn, die um zwei weitere Gleise nach Bad Vilbel und Friedberg erweitert werden soll, um die dringend notwendige Schienenkapazität zu erhöhen. Mal sehen, wie sich das auf die Sanierung der Bahnunterführung auswirken wird.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s