Baumfällungen sind ein brisantes Thema für die Stadtbevölkerung

Warum 15 Baumfällungen in der Vogelbrutzeit zwischen 16. März und 31. August?
Die Stadt kündigt notwendige Baumfällungen im öffentlichen Raum an, so will es ein Stadtverordnetenbeschluß. Angegeben werden muß der Grund der Fällung (Krankheit, Baumpilz, Problem der Verkehrssicherheit etc.) und die Verpflichtung zur Nachpflanzung in der kommenden Pflanzperiode. Trotzdem werden viele Fällungen in der Bevölkerung mit Wut und Empörung begleitet, weil oftmals angezweifelt wird, daß die Fällung derzeit und überhaupt notwendig sei. Auch könne ein Baum in Parks durchaus als Rumpf und Totholz verbleiben.

Viele bekommen die Meldungen auch nicht mit, die in der Regel in der Frankfurter Tagespresse stehen. Seit 2012 lese ich die Meldungen auf http://www.frankfurt.de mit und erfahre so, daß manchmal gar nicht die Absicht bestand, an gewissen Standorten Bäume nachzupflanzen, zum Beispiel nicht im Grüneburgpark. Der Stadtverordnetenbeschluß wurde vom Grünflächenamt hintergangen. Die öffentliche Kontrolle durch die Bevölkerung, das Nachfragen, die Kommunikation, die Kritik, die Empörung ist daher sehr wichtig. Und die Dokumentation mit Foto hilft dem Gedächtnis nach. Zwar erhalten die Ortsbeiräte die Meldungen, doch dort ist wenig Interesse zu vermelden. In Frankfurt hat der Vogelschutz trotz GreenCity-Ideologie keine Hochkonjunktur.

Grundsätzlich sollte die gesetzliche Vogelbrutzeit vom 16.3. – 31.8. beachtet werden.
Wegen der Vogelbrutzeit verweise ich gern auf die Offenbacher Meldung dazu hier.

Heute finde ich auf http://www.frankfurt.de Mehr Nachrichten unten angefügte Meldungen zu Baumfällungen im öffentlichen Raum. Einige der Bäume kenne ich, weil sie schon länger vor sich hinsiechen und ich immer wieder nachgefragt hatte, wann NeuPflanzungen erfolgen. Dazu erhielt ich keine Antwort. Deshalb stellt sich verschärft die Frage, warum die Bäume nicht außerhalb der Vogelbrutzeit gefällt werden. Es sind viele Bäume im Westend betroffen, wo immer mehr großkronige alte Bäume, auch wenn sie gesund sind, fehlen, weil die Fällgenehmigung wegen eines privaten Bauvorhabens auf privatem Grund trotz Baumschutzsatzung erteilt wird. Die Fällabsichten von 165 gesunden Bäumen im Grüneburgpark für angeblich historische Blickachsen haben wir als BI Grüneburgpark erfolgreich verhindert und begleiten das Grünflächenamt weiter.

Hier folgen die Meldungen zur Fällung von insgesamt 15 Bäumen.

Hervorhebungen in den Zitaten durch mich.

Am 29.5.2013 lautet die Meldung für 6 Bäume:
„(pia) Das Grünflächenamt muss in den kommenden Tagen morsche oder faule Bäume in der Stadt fällen: in der Grünanlage Hühnerweg, Höhe Johanna-Melber-Weg, muss ein abgestorbener Silber-Ahorn entfernt werden. Der Bestand ist an dieser Stelle zu dicht, daher kann kein neuer Baum nachgepflanzt werden. In der Kirchhainer Straße muss ein Ahorn beseitigt werden – der Baum steht schräg und ist deswegen eine Gefahr für Fußgänger, Rad- und Autofahrer. Hier wird ein neuer Baum im Herbst nachgepflanzt. In der Eschersheimer Landstraße müssen zwei kranke und von Pilz befallene Robinien gefällt werden, auch hier werden junge Bäume im Herbst gepflanzt. In der Margarete-Schütte-Lihotzky-Anlage muss eine faule Robinie, außerdem im Ludwig-Gehm-Weg eine Birke gefällt werden. Neue junge Bäume kommen im Herbst an ihre Stelle.“

Am 28.5.2013 lautet die Meldung für 1 Baum:
„(pia) Das Grünflächenamt fällt in den kommenden Tagen eine Robinie in der Eschersheimer Landstraße 248. Der Baum ist morsch und von einem Pilz befallen und muss deswegen entfernt werden.“

Am 27.5.2013 lautet die Meldung für 3 Bäume:
(pia) Von Pilz und Fäule befallen oder abgestorben – in den kommenden Tagen wird das Grünflächenamt an folgenden Stellen Bäume fällen: Zwei Ahornbäume in der Bremer Straße, eine Kastanie in der Bockenheimer Landstraße – alle Bäume werden im Herbst durch Nachpflanzungen ersetzt. Im Rotschildpark wird eine kranke Pappel als Habitatbaum erhalten, das heißt, sie wird nicht gefällt und bleibt damit Lebensraum für eine Vielzahl von Lebewesen erhalten.

Am 24.5.2013 lautet die Meldung für 5 Bäume:
„(pia) In den kommenden Tagen muss das Grünflächenamt an verschiedenen Stellen der Stadt Bäume fällen: In der Friedrichstraße eine Linde, die unter Pilzbefall leidet, in der August-Siebert-Straße zwei Kastanien, absterbend oder von Pilz befallen, im Grüneburgweg eine Robinie – auch sie ist von Pilzen befallen, in der Frauenlobstraße fällt eine Eiche ebenfalls wegen Pilzbefalls und Fäule. Alle Bäume werden im Herbst durch Nachpflanzungen ersetzt.“

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s