SeniorenFitnessParcours wird von CDU und Grünen im Grüneburgpark abgelehnt

Anträge der Linke.:
1. SeniorenFitnessParcours
2. Keine Großveranstaltungen im Grüneburgpark
3. Kostentransparenz
4. Baumpflanzungen der fehlenden 131 Bäume

Dem Ortsbeirat lagen zur Sitzung am 23.9.2013 vier Anträge der Linke. zum Grüneburgpark vor. Die seit zwei Jahrzehnten verschobene Parksanierung soll sogar mittlerweile 4,2 Millionen Euro verschlingen. Da muß doch eine SeniorenFitness-Parcours „drin“ sein, da z.B. eine Rampe an der nordwestlichen Brücke entfällt, schlug die Linke. seniorenfreundlich mit dem Antrag OF 320/2013 (siehe Anhang) vor. Doch CDU und Grüne stellten sich komplett quer.

Edeltraut Damerow, Grüne, verstieg sich dazu, daß sie die Argumentation von Prof. Frank Oswalt, dem Alternsforscher, abwarten wolle. Der hat zwar zum Wohnen der Generation 50+ eingehend geforscht, doch betrifft es die Stadtteile Bockenheim, Nordweststadt, Schwanheim+Goldstein. Hat also nichts mit Westend und Grüneburgpark zu tun. Albrecht Kochsiek, CDU, gab kund, daß die Geräte gar nicht so gut angenommen werden würden und außerdem Kinder dran gingen. Die Kinderbeauftragte hatte sich offensichtlich gar nicht mit dem Thema befaßt, erklärte jedoch, daß auf dem mittleren Spielplatz Geräte für Kinder und Erwachsene hinkämen.

Welche Schlußfolgerung ist daraus zu ziehen?

CDU, Grüne und Kinderbeauftragte verhindern einen sinnvollen FitnessParcous für die älter werdende Bevölkerung, der mit rund 200000 Euro locker aus der Gesamtsumme von 4,2 Millionen zu finanzieren wäre.

Die drei anderen Anträge der Linke. befaßten sich mit der Kostentransparenz zur Sanierung. Einer Aufschlüsselung der Kosten wurde sogar mehrheitlich zugestimmt. Zu den Baumpflanzungen der fehlenden 131 Bäume wollten sich CDU und Grüne gar nicht engagieren. Und bei der Verhinderung von Großveranstaltungen im Park, die vom Magistrat veranlaßt werden wie der J.P.Morgan-Lauf, gab es auch keine klare Absage des CDU-Grüne dominierten Ortsbeirats.

Ortsbeirat ist es egal, ob die Stadtverordneten ihn übergehen
Daß der Ortsbeirat 2 insgesamt von der Stadtverordnetenversammlung bei der Diskussion um die Bau- und Finanzierungsvorlage zum Grüneburgpark (M 127/2013) einfach übergangen worden war, indem diese bereits trotz Zurückstellung im Ortsbeirat den Beschluß gefaßt hatte, ergab bei CDU und Grünen keinen Protest, denn sie legen auf Bürgerbeteiligung im Prinzip keinen Wert. Von Seiten der Opposition gab es eine Diskussion um den Umgang der CDU- und Grünen Stadtverordneten, die den Ortsbeirat einfach übergehen.

Ich hatte als Mitglied der BI Grüneburgpark zu Anfang der Sitzung auf die notwendige Zusammenarbeit des Ortsbeirats mit der Bevölkerung im Rahmen der Bürgerbeteiligung deutlich hingewiesen, die Argumente zu den Offenen Punkten bei der Sanierung Grüneburgpark vorgetragen und mich dabei auf die vorliegenden Anträge bezogen. Als ich danach die Sitzung verlassen wollte, wurde ich vom Ortsvorsteher Axel Kaufmann gebeten, doch noch zu dem entsprechenden Tagesordnungspunkt zu bleiben.

Wie verhielt sich die SPD zu den vier Anträgen? Sie stimmte der Linke. zu! Doch kein SPD-Mitglied diskutierte mit! Schweigen von der SPD!

Knut Emmert, Freie Wähler, stimmte den vier Anträgen ebenfalls zu. Sie finden sich in parlis zur M 127/2013.

————–

Antrag vom 06.09.2013, OF 370/2
Betreff:

Senioren-Fitness-Parcours für Grüneburgpark prüfen

Der Ortsbeirat möge beschließen:
Der Magistrat wird aufgefordert:

Im Rahmen der Grundsanierung sollte geprüft werden, ob und wo ein Senioren-Fitness-Parcours im Grüneburgpark gebaut werden kann.

Begründung:

Es ist jetzt im Rahmen der Grundsanierung des Parks die Gelegenheit, für die älter werdende Bevölkerung des Westends auch einen Fitness-Parcours, wie es bisher vier Anlagen in Frankfurt gibt, anzubieten. Die Geräte werden sehr gut sowohl von mobilen als auch von mobilitätseingeschränkten Personen angenommen, so daß solche Anlagen der gesellschaftlichen Integration und Inklusion dienen. Der jüngste der vier Parcours ist im Niddapark bei Hausen und damit für alte Menschen des Westends zu weit entfernt, also nicht in erreichbarer Nähe.

Mit der Studie „Genderdifferenzierte Untersuchungen zur Freiflächennutzung älterer Menschen“ als gemeinsames Forschungsprojekt der FH Wiesbaden, Fachgebiet Landschaftsarchitektur (Frau Prof. Grit Hottenträger), des Frauenreferates und des Frankfurter Grünflächenamtes liegen die wissenschaftlichen Empfehlungen für Senioren-Fitness-Parcours in Frankfurt vor.

Es ist seitdem Aufgabe der Ortsbeiräte, geeignete Flächen vorzuschlagen, damit ältere Menschen im öffentlichen Raum in Grünanlagen geeignete Fitness-Bewegungsangebote zur Verfügung haben.

Vorstellbar ist eine Fläche hinter der Bebauung Grüneburgweg im Grüneburgpark. Sie ist gut einsehbar und gut erreichbar und doch etwas am Rande der stark genutzten Flächen. Aber auch andere Flächen im Park sollten auf Eignung geprüft werden.

Die Finanzierung wäre jetzt im Rahmen der Grundsanierung Grüneburgpark zu sichern.

Antragsteller:
LINKE.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s