Grüneburgpark: BioTope sind kein StangenHolz

In Biotopen wächst kein „StangenHolz“. Angekündigter thematischer Spaziergang für 2014.

Vermutlich würde keine Besucherin, kein Besucher des Grüneburgparks auf die Idee kommen, lebende Bäume als „Stangenholz“ zu bezeichnen. Es ist das Frankfurter Unwort des Jahres 2013 für kräftige JungBäume oder auch schon ältere Bäume, die vom Grünflächenamt einfach nicht als Baum akzeptiert werden. Warum auch immer. Mit Ökologie hat diese mangelnde Akzeptanz von gesundem Aufwuchs aus Samen oder WurzelSchösslingen rein gar nichts zu tun. Bei einer der nächsten BaumSpaziergänge oder BiotopSpaziergänge der BI Grüneburgpark werden die wichtigen BiotopInseln gezeigt. Angefangen von der dicht bewachsenen Baum- und BuschInsel im Süden des Parks. Die Führung plane ich. Nach dem sogenannten ParkPflegeKonzept (Barbara Vogt) droht dort ein Kahlschlag. Das gilt es klug zu verhindern.

Wer sich mit dem Unwort „Stangenholz“ im Grüneburgpark näher beschäftigen will, sei die Magistratsvorlage M 127/2013 empfohlen. Es ist eine ökonomische Sprachregelung, die ich dem neoliberalen Ungeist zuordne.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s