Aktuell: Online-Umfrage zu den Frankfurter Parkanlagen

Nur noch bis 10.1.2014 Beteiligung möglich. Link hier

Am Freitag, 6.12.2013, entdeckte ich auf der Internetseite der Stadt Frankfurt die Befragung, die alle auffordert, sich online zu beteiligen. Das Interesse an einer qualifizierten Umfrage ist nicht durch Initiative des Grünflächenamtes Frankfurt entstanden. Dieses begrenzt ja Bürgerbeteiligung auf Ortsbeiräte. Und nur auf Druck von Bürgerinnen und Bürgern arbeitet es gezwungenermaßen öffentlicher und kooperativer. Das ist die Erfahrung der Bürgerinitiative Grüneburgpark, aber auch vieler anderer aktiver Bürgerinnen und Bürger. Beim Grüneburgpark „läuft“ es jetzt kooperativ, da die Umweltdezernentin Rosemarie Heilig sich persönlich dafür einsetzt. Beim Grünflächenamt haben wir für die ParkSanierung noch nicht mal eine AnsprechPerson!

Die Quelle der Befragung, die Gartenamtsleiterkonferenz (GALK) sei hier zitiert:

„Diese Befragung wird auf Initiative der Deutschen Gartenamtsleiterkonferenz des Deutschen Städtetages (GALK e.V.) durchgeführt. Unsere Kommune (gemeint ist Ffm – Erg. d.Verf.) unterstützt diese Befragung, um den Wünschen und Bedürfnissen der Bürgerinnen und Bürger noch besser Rechnung tragen zu können.“

Es lohnt sich sicher, sich zahlreich an den detaillierten Fragestellungen zu beteiligen, aber auch mit eigenen Vorschlägen und Ideen zu ergänzen. In die Netzwerke, an denen ich beteiligt bin, habe ich die Information schon mal geschickt, so daß mindestens 200 an Natur in der Stadt interessierte Personen davon wissen, sofern sie meine mail lesen.

Wie verbreitet das Grünflächenamt die Online-Umfrage?

Die Befragung geht bis zum 10.1.2014. Unbekannt ist mir, wie das Grünflächenamt selbst auf die Befragung aufmerksam macht. Im Umweltamt gibt es einen newsletter, den ich regelmäßig erhalte und so wichtige Termine wahrnehmen kann, die mir Spaß machen. Das Grünflächenamt kennt keinen newsletter. Werden alle Schulen, alle Naturschutzorganisationen, alle Kitas usw. auf die Befragung aufmerksam gemacht? Die Tageszeitungen werden die Meldung bringen. Doch die meisten Leute lesen keine Zeitung.

Was ist ohne InternetZugang?
Für diejenigen, die keinen Internetzugang pflegen, sieht es duster aus. Doch können sie sich telefonisch bei 069 212 30208 melden und nachfragen, ob z.B. in den Stadtbüchereien und im Grünflächenamt Terminals und Hilfen zur Verfügung gestellt werden. Beim Bürgerhaushalt gab es Terminals in der Stadtbücherei.

Grünpflege in Frankfurt im Verhältnis zu anderen hessischen Städten zu teuer?

Auf die Ergebnisse des Landesrechnungshofes vom 28. April 2013 zur vergleichenden Untersuchung „Kommunale Grünflächen“ gehe ich in einem anderen Artikel ein.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s