Rückblick 2012: BürgerProtest in den Wallanlagen wegen Fällung von 23 gesunden Bäumen

TRAUER UM 23 BÄUME IN DER BOCKENHEIMER ANLAGE
Thema im Stadtlabor Unterwegs – Wallanlagen – Ausstellung vom 18.5. – 21.9.2014
Unterschriftenliste Rettet die Bäume 2012

Es jährt sich zum zweiten Mal, daß die INITIATIVE RETTET DIE BÄUME – RETTET DIE WALLANLAGEN im Januar und Februar 2012 vergeblich versucht hat, 23 Bäume in den denkmalgeschützten Wallanlagen, genauer in der Bockenheimer Anlage, Teilstück Liesel-Christ-Anlage, zu retten. Die Stadt, der schwarz-grüne Magistrat, an der Spitze die CDU Oberbürgermeisterin Petra Roth, hatten den Coup gelandet, daß ein 5-Sterne-Hotel am Opernplatz 14 gebaut wird. Ohne Rücksicht auf Verluste. Wer braucht dieses Hotel? Die Saudis kämen dorthin mit ihrem ganzen Tross. So hieß es.

Deshalb mußte das Mainova-Umspannwerk, das auf städtischem Grund stand, abgerissen werden. Es sollte unterirdisch entstehen. Das ist es auch teilweise, unter der Vernichtung von 8 Platanen an der Hochstraße und dauerhafter Entstellung der grünen Parkanlage, die vom Landschaftsarchitekten Herbert Heise in den 1980er Jahren gestaltet wurde. Und der oberirdische braune Bau mit den oberirdischen Parkplätzen spottet jeder Beschreibung. Wer ist glücklich darüber? Die Ex-OB? Sie äußert sich nicht.

Im Stadltabor Unterwegs Wallanlagen soll der Bürgerprotest als ein Thema dargestellt werden. Damals hatte ich den blog noch nicht. Deshalb folgt hier die damalige Dokumentation in einer Chronologie der wichtigsten Ereignisse des 1. Quartals 2012, die von der Frankfurter Presse stark begleitet wurde. Unser Initiativen-Aufruf vom Februar 2012 zu Unterschriften gegen die Vernichtung von 23 Bäumen und der Einhaltung der Wallservitut ist hier im Foto festgehalten.

Chronologie des Bürgerprotests 2012

INITIATIVE RETTET DIE BÄUME – RETTET DIE WALLANLAGEN
aktualisiert am 9.1.2014 von Gisela Becker

. Im Januar 2012 stand in der Presse, daß sich der Ortsbeirat 1 einstimmig gegen die Baumfällungen in der Liesel-Christ-Anlage für das Bauvorhaben Luxushotel ausgesprochen hatte. Es war die OBR-Sitzung am 17.1.2012 mit der Magistratsvorlage M3/2012 vom 9.1.2012.
Daraufhin schauen wir uns, drei Frauen (Gisela Becker, Hilde Hess, Margot Neumann) aus dem Westend, am Opernplatz 14 an, welche 23 Bäume betroffen seien.

. Die INITIATIVE RETTET DIE BÄUME – RETTET DIE WALLANLAGEN wurde von uns gegründet. Wir verfaßten einen Text für eine Unterschriftensammlung, in dem wir forderten, daß die 23 Bäume nicht gefällt werden sollen. Wir wiesen darauf hin, daß noch immer 6 Platanen an der Hochstraße fehlen, die für das „unterirdische“ Mainova-Umspannwerk im Jahr 2005 gefällt worden waren. Wir verwiesen darauf, daß die Wallservitut Bauten in der denkmalgeschützten Wallanlage verhindere. Wir sammelten insgesamt 400 Unterschriften vor Ort und im Bekanntenkreis innerhalb eines Monats. Wichtige Unterstützung kam von der Aktionsgemeinschaft Böhmerstraße/Auf der Körnerwiese/Leerbachstraße. Auch viele Mitglieder des Ortsbeirats 2 (Westend, Bockenheim, Kuhwald) unterschrieben den Protest.

. Unsere Initiative informierte die Presse: FAZ, FR, FNP, die engagiert berichteten.
FNP 30.1.2012 „Bürger gegen Hotelbau“ mit 4 Kommentaren

. Unsere Initiative nahm Kontakt mit der Unteren Naturschutzbehörde, Volker Rothenburger, auf, weshalb eine Fällgenehmigung erteilt worden war, denn es gelte die Baumschutzsatzung.

. Am 31.1.2012 fand eine Ortsbegehung am Rand des Baugrundstücks mit 15 spontan versammelten AnwohnerInnen und Claus-Jürgen Göpfert, FR, statt. Es gab davon eine umfangreiche Berichterstattung in der FR am 1.2.2012 „Kampf um jeden Baum“,, „Grün kommt zu kurz“, „Lustweg zum Eschenheimer Thor“ (zum Wallservitut).

. Unsere Initiative erbat einen Ortstermin, der am 2.2.2012 bei klirrender Kälte mit Heike Appel, stellvertretender Leiterin des Grünflächenamtes, stattfand. Anwesend waren viele von unserer Initiative, Eva Triantafillidou, Die Grünen, Ortsvorsteherin Ortsbeirat 1, zwei Mitglieder des Ortsbeirats 1, zwei Stadtverordnete Die Linke (Carmen Thiele und Peter Gärtner) sowie FAZ (Mechthild Harting) und FR (Claudia Michels).
FAZ 3.2.2012 „Zähes Ringen kurz vor dem Fällen
FR 3.2.2012 „Eisiger Morgen, eisige Mienen

. In der Stadtverordnetenversammlung am 2.2.2012 gab es das Mehrheitsvotum für die Fällung der 23 Bäume gegen Linke. und Piraten. Für fünf Bäume auf dem „privaten“ (städtischen) Mainova-Gelände hatte die Untere Naturschutzbehörde bereits im Juli 2011 die Fällgenehmigung erteilt, erhielten wir schriftliche Auskunft.

. Aus der Presse wurde bekannt, daß ein Anwohner der Bockenheimer Anlage, Bernd-Wilhelm Schmitz, auf einstweilige Anordnung gegen die Fällung der Bäume klagt.
FAZ 7.2.2012 „Klage gegen Fällungen“
FAZ 10.2.2012 „Nur Richter können Fällung aufhalten
FR 15.2.2012 „Gericht erlaubt Fällaktion

. Initiative fragte bei verschiedenen Naturschutzorganisationen zwecks Unterstützung. Die Naturfreunde Ortsgruppe Frankfurt unterstützen!

. FR 21.2.2012 „Bäume fallen für Luxushotel“ und Kommentar „Mehr Autos für die `Green City`“

. Unsere Initiative lädt zur ersten Bürgerversammlung am 22.2.2012 im Bürgerinstitut im Rothschildpark ein. Es kommen rund 60 Personen!
Donnerstag, 23.2.2012 FNP-Pressetermin (Wygoda) vor Ort um 11 Uhr. Disput wegen Provokation durch Wygoda.
FR 23.2.2012 „Baumschützer lassen nicht locker
FR 24.2.2012 „Letzte Frist für die Bäume
FNP 24.2.2012 „23 Bäume dürfen fallen
FAZ 24.2.2012 „Bäume in Wallanlagen sollen am Montag fallen“
FAZ 25.2.2012 „Es ist schade um jeden Baum

. Am Sonntag, 26.2.2012 nimmt Gisela Becker, Initiatorin der INITIATIVE RETTET DIE BÄUME – RETTET DIE WALLANLAGEN an der Podiumsdiskussion zum Museumspark am Völkerkundemuseum teil. Die BI will Baumvernichtung für Museumsbau verhindern. Auf dem Podium auch die OB-Kandidatin Rosemarie Heilig, Grüne, und OB-Kandidat Peter Förster, Piraten. Dort werden 40 Unterschriften gesammelt.
FR 27.2.2012 berichtet dazu „Mehr Engagement für Bäume

. Unser Plakat hängt am Bauzaun: Wir trauern um Bäume
„Wir trauern um 23 wertvolle Bäume,
die bis 1. März 2012 in der Liesel-Christ-Anlage
gefällt werden sollen“

. Die 23 Baumfällungen stehen nun unmittelbar bevor, da ab 1. März keine Bäume mehr gefällt werden dürfen. Für Montag, 27.2.2012 meldet die Initiative deshalb von 7 – 11.30 Uhr eine Mahnwache an. Wir demonstrieren mit selbst geschriebenen Plakaten und Herzen am Baum (von Svenja). Der Bautrupp kommt zwischen 8 und 9 Uhr, öffnet aber nicht das Tor an der Liesel-Christ-Anlage (damit wir nicht zu den Bäumen folgen). Sondern sie fahren dann von der Hochstraße auf das Gelände. Es sind mehr Leute auf der Baustelle als sonst. Auf dem Baugelände halten sich gegen 9.30 Uhr Stefan Heldmann, Leiter des Grünflächenamtes und Heike Appel, stellv. Leiterin, auf. Anschließend kommen sie zu unserer INITIATIVE, die gerade nur aus zwei verbliebenen Personen besteht. Herr Heldmann „deeskalierte“, „er könne auch die Polizei rufen“. Er warte auf das Fax vom BundesVerfassungsGericht mit der schriftlichen Bestätigung der Ablehnung der Klage des Anwohners, RA Schmitz. Dann würden heute die 5 Bäume auf „privatem“ Mainova-Gelände gefällt.
Es gab eine lange Diskussion zu den verschiedenen Aspekten, an der sich aus unserer Initiative mittlerweile wieder bis zu zehn Personen beteiligten. Die FR, Herr Helbig, mit Fotograf war anwesend. Der Kläger, RA Schmitz, Bockenheimer Anlage 34, war zeitweise anwesend. Herr Heldmann ging dann gegen 11 Uhr aufs Baugelände und gab die Fällgenehmigung bekannt.
FAZ 27.2.2012 „Zum Abschied ein Alleingang von Edwin Schwarz
FR 28.2.2012 „Ein letztes Aufbäumen“ und Kommentar Claudia Michels „Zum Heulen“

. Am Dienstag, 28.2.2012 sind von 8 – 11 Uhr bis 10 Personen unserer Initiative vor Ort Gespräche. Polizeibewachung. Autos fahren widerrechtlich auf Opernplatz zum Parken. Die Baumfällung fand während unserer Abwesenheit zwischen 12.30 – 13.00 Uhr statt. Vom baumleeren Grundstück wurden Fotos gemacht.

. Die INITIATIVE RETTET DIE BÄUME – RETTET DIE WALLANLAGEN machte drei weitere Bürgerversammlungen im BürgerInstitut Rothschildpark, unterstützt von der Aktionsgemeinschaft Böhmerstraße, der Aktionsgemeinschaft Westend und der BI gegen Kahlschlag. Daraus entwickelte sich die Bürgerinitiative Grüneburgpark, die gegen die ursprünglich geplante Fällung von 165 gesunden Bäumen für Sichtachsen ist – mit sehr großem Erfolg! Alle Bäume bleiben stehen. Die BI Grüneburgpark begleitet bis 2016 die Sanierung des Parks kritisch und mit viel Elan.

. Die Wallanlagen werden Thema 2014 des Stadtlabor Unterwegs des Historischen Museums durch meine Anregung.

Weitere bedeutende Presseartikel waren

FAZ 11.7.2012 „Jedem Bauzaun folgt eine Rechnung fürs Grün
Die Linke.Fraktion im Römer „Anfrage: Öffentliches Ärgernis Baustelle in der Wallanlage am Opernplatz

FR 9.8.2012 „Sorge um Wallanlagen

Nachbemerkung: Bei den Presseartikeln gibt es zwischen Online- und Druckausgabe teilweise Abweichungen bei Titeln und Fotos. Viel Spaß beim Studium des Dramas eines Bürgerprotests gegen Baumfällungen und gegen die dauerhafte Zerstörung der grünen Wallanlagen in der Frankfurter Innenstadt für ein überflüssiges Bauprojekt eines 5-Sterne-Hotels.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s