Weshalb fehlen in den Wallanlagen rund 280 Bäume?

Legt das Grünflächenamt zu wenig Wert auf Nachpflanzungen beim Verlust grosser alter Bäume?

Diese Frage stellt sich beim Studium des aktuellen BaumKatasters. Insgesamt sollten es 1955 Bäume in den Wallanlagen sein. Doch es sind nur 1672 Bäume vorhanden. Nach BaumKataster 2014. Es fehlen somit 283 Bäume. In den letzten Jahren wurden es demnach immer weniger Bäume statt mehr Bäume.

Für die einzelnen Anlagenteile wird jeweils ein gesondertes Register aufgestellt.

In der Obermainanlage sind theoretisch 217 Bäume, tatsächlich aber 210. Es fehlen 7 Bäume.

In der Friedberger Anlage sind theoretisch 416 Bäume, tatsächlich aber 401. Es fehlen 15 Bäume.

In der Eschenheimer Anlage sind theoretisch 446 Bäume, tatsächlich aber 408. Es fehlen 38 Bäume!

In der Bockenheimer Anlage sind theoretisch 313 Bäume, tatsächlich aber 207. Hier fehlen 106 Bäume!

Auf dem Opernplatz sind theoretisch 77 Bäume, tatäschlich aber 69. Es fehlen 8 Bäume.

In der Taunusanlage sind theoretisch 344 Bäume, tatsächlich aber 267. Es fehlen 77 Bäume!

In der Gallusanlage sind theoretisch 77 Bäume, tatsächlich aber 55. Es fehlen 22 Bäume!

In der Untermainanlage gibt es zwei Listen, eine zählt bis 48, die andere bis 15. Das gibt zusammen 63. Tatsächlich fehlen dort 6 Bäume.

Zwei Bäume der Hochstraße zählen noch hinzu. Ebenso die Bäume am Eschenheimer Tor, wovon 4 Bäume aufgelistet sind, die zwei uralten PlatanenRiesen vor dem Flemings Hotel, die weit über 100 Jahre alt sein werden, aber vergessen wurden!

Wie überhaupt: Das ist jetzt keine Überprüfung in der Realität. Da mag der eine oder andere Baum noch zusätzlich vorhanden sein. Oder der ein oder andere Baum schon verschwunden sein. Das geht ja ganz schnell.

Beim Studium des Baumkatasters 2012 für den Grüneburgpark stellten wir rund 130 „Leerstellen“ fest, also nicht nachgepflanzte Bäume. Immer noch fehlen rund 120 Bäume dort im Park im Bestand.

Text: Gisela Becker

Nachtrag am 10.3.2014
Heute begann ich in der Bockenheimer Anlage mit der Überprüfung der realen Bäume anhand der KatasterListe von 2014.

Der Verlust von 23 Bäumen in den Wallanlagen für die Baustelle des 5-Sterne-Luxushotels Sofitel am Opernplatz ist ja bekannt. Diese Bäume werden auch nicht ersetzt. Doch 106 Bäume Defizit (rechnerisch aus der KatasterListe ermittelt) in der Bockenheimer Anlage insgesamt? Da meldeten sich bei mir erhebliche Zweifel.

Bei meinem heutigen ehrenamtlichen Gang von Baum zu Baum auf der Suche nach dem grünen Etikett finde ich 20 große Bäume in der Bockenheimer Anlage, die unübersehbar vorhanden sind, die in der KatasterListe jedoch gestrichen wurden. Aus welchen Gründen wurden sie im Kataster gelöscht? Hat es Sinn, auf eine FehlerKorrektur zu dringen?

Das ist erst der Anfang meiner Sichtung. Was ist von einem solchen Kataster zu halten? Qualität sieht anders aus. Der LandesRechnungsHof hat ja schon bei der Relation von Kosten und Grünpflege in Frankfurt mahnend den Finger gehoben.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s