Imposante BrückenBauWerke in Lausanne

Pont Charles Bessières
Lausanne_Pont Bessières

Die Brücke unterhalb des Hügels, auf dem die Kathedrale steht, ist eindrucksvoll. Sie wurde 1908 errichtet. Ein gläserner Aufzug verbindet mit der Metro barrierefrei. Dieser Aufzug funktionierte einwandfrei – wie alle anderen, die ich während meines einwöchigen Aufenthaltes in der Stadt benutzte. Wie schafft Lausanne das?

Grand Pont und neue Brücken an der Station Flon am Place de l’Europe

Lausanne_Flon_Brücke_1

Lausanne_Flon_Brücke_5

Lausanne-Flon- Brücke_2

Die Große Brücke mit den großen Bögen (auf den Fotos im Hintergrund) ist ein imposantes über hundertjähriges Bauwerk. Unter den Bögen lassen sich sonnenhungrige Leute gern in einem Café nieder.

Die neuen Brücken über dem Place de l’Europe bei der Grand Pont sind praktisch, doch nicht dekorativ. Sie verstellen den Blick auf die alte Brücke teilweise sehr.

Gläserne Aufzüge verbinden alle Ebenen zuverlässig zwischen MetroStation, BusStation und den diversen Brückenquerungen. Die Begrünung der verbauten Ebenen des Platzes ist ohne Zweifel ein Fortschritt.

Pont Chauderon
Lausanne_Pont Chauderon

An der Station Vigie der Metro 1 steige ich aus, um mir die grossartige, über 100 Jahre alte Brücke Chauderon näher anzusehen. Der gläserne Aufzug bringt mich zuverlässig nach oben. Unterhalb der Brücke liegt eine Schule umgeben von einem kleinen Landschaftspark.

Eisenbahnbrücke Prilly – Lausanne
Pont Prilly_Lausanne Die imposante Brücke hat viele Bögen. Auf dem davor gelegenen Verkehrskreisel umrunden die Autos HolzPferde auf Stangen. Angesagt ist Reiten statt Autofahren.

Öffentlicher Nahverkehr
Die Stadt empfiehlt allen die Nutzung der öffentlichen Verkehrsmittel. Hotelgäste erhalten eine kostenlose Netzkarte. Als Privatgast erhalte ich leider keine. Eine Wochenkarte, die es nur in der Verkehrszentrale an der Station Flon gibt, kostet 35 SFr; Lichtbild und amtlicher Ausweis sind mitzubringen. Die Tageskarte kostet 8,80 SFr, die Einzelkarte 3,50 SFr. Automaten mit TouchSreen sind überall an den Stationen. In den Broschüren, die den Touristen zum Kennenlernen der Stadt kostenlos zur Verfügung stehen, ist das Verkehrsnetz überschaubar abgebildet. Viele junge Leute füllen die öffentlichen Verkehrsmitteln, so daß oftmals an bestimmten Strecken eine drangvolle Enge herrscht. Lausanne hat zwei große Universitäten. Die Stationen sind in relativ kurzen Abständen, was ich sehr angenehm finde, weil kein langer FußWeg zurückzulegen ist.

Radverkehr
Jetzt im März sehe ich sehr wenige Menschen auf Rädern unterwegs. Es gibt ein LeihRadSystem.

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s