Gesunde Hainbuche am Flemings Hotel in der Eschenheimer Anlage abgesägt

Frankfurt „Stadt der Baumfällungen“

Hainbuche abgesägtWurden für den Neubau des Hotels am Eschenheimer Turm schon alle Bäume auf der Baustelle entfernt, traf es auch die Eiben, die am GeländeRand, doch in der Eschenheimer Anlage standen, also öffentliches Eigentum sind. Alle sind weg. Doch jetzt ganz aktuell ist doch auch die gesunde, hohe Hainbuche Nr. 239 aus dem Pflanzjahr 1991 „auf Stumpf gesetzt“, d.h. gefällt!Flemings_Baustelle in Eschenheimer Anlage

Seit Beginn der Baustelle vor einem Jahr hatte ich das befürchtet und immer wieder einen Blick auf die zerstörte Wallanlagen-Mauer dort geworfen. Noch heute belastet die Baustelle die Grünanlage mit einem Bauzaun und gelagertem Material. Wird ein Ausgleich bezahlt und wie macht sich das bemerkbar? Werden alle verschwundenen 4 Bäume (für die gab das Grünflächenamt sogar eine Genehmigung, dem Investor zuliebe – pfui!) nachgepflanzt und wo?

Wurde für die aktuelle Fällung der Hainbuche eine Genehmigung erteilt und wenn, weshalb? Wer hat den Baum abgesägt? Wurde der Baum in der Vogelschutzzeit (1.3. – 30.9.) abgesägt? Wo wird der Ersatzbaum gepflanzt? Ich werde nachfragen.

Baumschutz hat in Frankfurt keine Priorität.
Diese schlechten Bedingungen herrschen, weil CDU und Grüne an der Regierung sind, die den Investoren freie Hand gewähren.

Nachtrag am 8.4.2014
Die Antwort vom Grünflächenamt per mail:
„Die Hainbuche wurde durch das Grünflächenamt gefällt, da im Sommer (nach Beendigung der Baumaßnahme Flemings Hotel) die Treppen und Eingangssituation Tiefgarten baulich verändert wird. Eine Fällgenehmigung war nicht erforderlich, da der Baum nicht der Baumschutzsatzung unterlag (zu klein).“
„Als Ersatz für die drei Eiben, werden drei Laubbäume (zu Lasten des Bauherrn) im angesprochenen Bereich gepflanzt. Baumart/-en, werden von uns festgelegt. Derzeit noch offen. Ersatz für die Hainbuche, wird an anderer Stelle in der Eschenheimer Anlage durch uns erfolgen. In diesem Zusammenhang werden wir auch fachlich sinnvollen Ersatz für bisher gefällte Bäume tätigen.
Ob die Birke Baum Nr. 294, Flemings nicht gefällt oder verschattet, ist mir nicht bekannt. Steht nicht zur Disposition.“

Ich hatte in derselben mail auf mittlerweile 67 fehlende Bäume in der Eschenheimer Anlage hingewiesen. Dazu erhielt ich keine Antwort.

Meine mail im Wortlaut:

Sehr geehrter Herr Leißner,
bei meinem Rundgang am Samstag, 5.4.2014 in den Wallanlagen für das Stadtlabor Unterwegs stellte ich fest, daß ein gesunder Baum fehlt. Es handelt sich um die Hainbuche Nr. 293 in der Eschenheimer Anlage (siehe Fotos).

Nachdem etliche Eiben dort im Mai 2013 entfernt worden waren – waren es vier? – fürchtete ich bereits um die Hainbuche, weil die Mauer der Eschenheimer Anlage demoliert war und bis heute nicht wieder hergestellt ist.

Jetzt fürchte ich um die Hänge-Birke Nr. 294, die daneben steht. Sie kann dem Flemings nicht gefallen, „verschattet“ sie doch das auf Kosten von viel Bäumen hochgezogene Bauwerk.

Meine Fragen:

1. Wurde für die Fällung der gesunden Hainbuche Nr. 293 eine Fällgenehmigung erteilt? Wenn ja, aus welchem Grund?
2. Wann wurde die Hainbuche gefällt?
3. Welche Bäume werden für die Hainbuche und die verschwundenen Eiben wann wo nachgepflanzt?

Zu den zwei seit Sommer 2013 fehlenden Kastanien am Spielplatz Eschenheimer Anlage und der dort fehlenden rotblühenden Robinie auf der Wiese habe ich ebenfalls die Frage, wann und wo die drei Bäume nachgepflanzt werden.

Es fehlen somit in der Eschenheimer Anlage 7 Bäume zusätzlich seit Sommer 2013.

Jedoch laut Baumkataster, das mir mit Stand 23.1.2014 übergeben wurde, zähle ich im Teil I 28 Leerstellen statt Bäumen, in Teil II sogar 39 Leerstellen statt Bäumen. Das sind insgesamt 67 Bäume, die laut Kataster in der Eschenheimer Anlage nicht nachgepflanzt wurden!

Frankfurt kann darauf nicht stolz sein.

Frankfurt will 2014 bekanntlich „Europäische Stadt der Bäume“ sein. Doch es ist die „Stadt der Baumfällungen“ im großen Stil, auch in den denkmalgeschützten Wallanlagen. Eine Pflanz-Offensive ist überfällig. Die Bäume brauchen wieder 30 – 50 Jahre oder sogar noch länger, um stattlich zu werden. Der Erholungswert der grünen Wallanlagen ist durch die enormen Baumverluste erheblich gemindert.

Ich bitte um Ihre Antwort.

Mit freundlichen Grüßen
Gisela Becker
Emil-Claar-Str. 6
60322 Frankfurt
T 97205559

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s