Eschersheimer Feld als blühende Wildwiese

Margeriten, Labkraut, Gräser – SommerPracht

Eschersheimer Feld_WildWiese

Beim Anblick der großen Menge an weißen MargeritenBlüten jetzt Ende Mai auf einem Feld in Eschersheim atme ich tief durch. Ich schaue nach den weiteren PflanzenArten. Nun im zweiten Jahr der Aussaat der WildWiese kommen Pflanzen mit ihren Blüten ans Licht, die im ersten Jahr nur Blätter trieben. So die Margerite. Die als Staude, sofern ihr der Boden behagt, viele Jahre überleben kann.

Im letzten Jahr berichtete ich bereits von der wunderbaren WildWiese. Nachzulesen hier.

Kaum hatte ich im letzten Jahr die WildWiese im Juni und Juli fotografiert, war sie abgemäht, die Pracht beendet. Besonders leid tat es mir um die Malven. Die Wiese blieb dann grün und das Gras kurz – bis vor wenigen Wochen. Nun steht die VielZahl an GrasSorten gut einen halben Meter hoch, dazwischen die weißen Korbblüten der Margerite. Gelbe und rote Blüten sind auch dazwischen. Das Foto ist vom gestrigen Abend, als der Himmel sich mit RegenWolken zugezogen hatte und die ersten Tropfen fielen.

Die Blüten der Margerite bleiben Tag und Nacht offen und strahlen in der Dunkelheit. Die anderen Blüten schonen sich, schließen sich, wenn die Sonne nicht scheint, wenn es regnet oder Abend wird.

Es lohnt sich also, bei Tag und SonnenSchein einen Blick auf das WildPflanzenParadies zu werfen, um die vielfältigen Arten zu sehen. Und ihnen Namen zu geben. Die rote und weiße Lichtnelke ist auch darunter.

Das Paradies ist ringsum mit einem BauZaun umgeben, geschützt. Die Karnickel finden dennoch ihren Weg.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s