PinienZapfen aus RotSandStein auf Odina-Bott-Platz gefunden

PinienZapfen aus RotSandStein
Neben einem Steinhaufen auf dem Odina-Bott-Platz lag am 10.6.2014 dieser wundervoll behauene Stein. Ich schickte das Foto an das Denkmalamt. Die Leiterin des Denkmalamtes, Andrea Hampel, antwortete mit Dank umgehend. Der denkmalgeschützte Stein war sofort abgeholt und ins Denkmalamt gebracht worden. Der endgültige Verbleib sei das Archäologische Museum.

Andrea Hampel teilte mir mit: „Es handelt sich um einen fragmentierten Pinienzapfen aus Rotsandstein, vermutlich von einer (Tor-)Pfeilerbekrönung. Das Objekt war in diesem Zustand sekundär vermauert, wie der anhaftende Mörtel zeigt. Das Objekt kann grundsätzlich in das 19. Jh. datiert werden. Sein ursprünglicher Standort ist unbekannt.“

Bleiben die Fragen: Wer hat den denkmalgeschützten Stein dort abgelegt? Wo war der Stein verbaut? Was wurde abgerissen, was eigentlich unter Denkmalschutz steht?

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s