Unorte – 2014 Immer mehr Baustellen in den Wallanlagen

Betroffen sind in diesem Jahr Gallusanlage – Taunusanlage – Bockenheimer Anlage – Eschenheimer Anlage / Wem gehören die Wallanlagen?

Zwei Baustellen-Unorte in der Taunusanlage
Die jüngste Meldung auf dem Ticker frankfurt.de betrifft die Taunusanlage. Die Baustelle der Neuen Mainzer 78 – 80 wird auf Kosten der durch die Wallservitut geschützten grünen Wallanlagen einfach ausgedehnt, weil ein Investor es so will und die Stadt klein beigibt.

Könnten doch die Baucontainer in Reih und Glied sowohl auf der Neuen Mainzer als auch auf dem Baugelände selbst stehen.

Dabei ist die Taunusanlage bereits seit über einem Jahr allzulange am Zipfel Mainzer Landstraße / Taunusanlage / Junghofstraße eklatant durch den Baustellenzaun bei der U-Bahnstation Taunusanlage eingeengt, die saniert und barrierefrei umgebaut wird. Einfach häßlich, daß die Wallanlage dort immer noch nicht geräumt oder wenigstens weniger eingeschränkt ist. Der Holzzaun muß endlich weg!

GroßBaustelle in der Gallusanlage

Hier gibt es gar kein Durchkommen mehr. Die Anlage wird total umgekrempelt. Büsche und einige Bäume sind radikal verschwunden bzw. stark abgesägt worden. Darunter geschützte Eiben, die in Frankfurt als UnBäume behandelt werden. An den Bauzäunen hängt ein Schild, daß der Umweg an der Straße zu benutzen wäre. Die riesige Plattenfläche an dem neuen TaunusTurm soll durch das Volk nicht benutzt und nicht verdreckt werden. VideoÜberwachung ist dort eingeschlossen.

HotelBaustelle in Bockenheimer Anlage

Vom letzten Picknick am Bauzaun am 24.6.2014 bis zum nächsten Picknick am Bauzaun am 1.7.2014 hat sich die Baustelle bis auf Null Millimeter Abstand an die Zweige der Eiche aus dem Jahr 1880 mit den toten KunstVögeln hochgewuchert. Die grauen Baucontainer wurden Mitte Juni entfernt. Und ich freute mich schon, daß der Bauzaun bis an den Weg zurückgesetzt wird. Doch stattdessen wurde eine dicke Schicht Schotter aufgeschüttet und nach und nach grüne Baucontainer aufeinandergesetzt. Ein kleines Dorf ist entstanden. Anstatt die Baucontainer oben an der Hochstraße zu stapeln, was der öffentlichen Grünanlage für ein freies Volk angemessen wäre. Überhaupt: Null Millimeter Grünfläche mit Grundwasserkontakt bleibt auf der Baustelle. Die Betonierung ist 100%. Sie wird jetzt in Tag- und Nachtarbeit für die 4-stöckige Tiefgarage erbracht. Wo jetzt LKWs fahren, ist öffentliche, geschützte Fläche der Wallanlage. Dieses Fünf-Sterne-Hotel und das zweite Gebäude mit Gewerbeflächen und Luxuswohnungen sorgt für kein bißchen Grün, profitiert aber voll vom öffentlichen Grün. Die Hoteleinfahrt ist in den Wallanlagen!

Unort Eschenheimer Anlage

Hier ist es das Flemings Hotel, was für die Fällung von fünf Bäumen in den Wallanlagen verantwortlich zu machen ist. Das MaterialLager hinter schäbigem Bauzaun ist seit Monaten auf öffentlichem Grund und engt die Wallanlagen am Entrée Eschenheimer Tor unschön und erheblich ein.

Die zweite Baustelle ist an der Petersstraße. Dort wurden für neue Luxuswohnungen Äste von Bäumen der Wallanlagen abgesägt.

Die dritte Baustelle ist die vom Katharinen- und Weißfrauenstift. „Baustraße“ heißt es dort auf zwei Schildern. „Benutzen auf eigene Gefahr.“ Seit über zwei Jahren. Ein Jahr war der Weg komplett gesperrt! Grotesk ist das bei einem öffentlichen Weg. Der einzigen barrierefreien Verbindung zwischen Eschenheimer und Friedberger Anlage.

Hab ich eine Baustelle in den Wallanlagen, dem inneren Grüngürtel um die Innenstadt, vergessen?

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s