Viele Baumfällungen stehen im Grüneburgpark an

Es erfolgen auch KronenRückschnitte an sieben Bäumen und Entfernung von Sämlingen unter Erhaltung von starken Sämlingen

In der Liste des Grünflächenamtes vom 22.9.2014 stehen 13 Bäume, die wegen Pilzbefall oder Absterbens gefällt werden, darunter auch Höhlenbäume. Es gibt die schriftliche Zusage, daß alle Bäume im Herbst 2014 ersetzt werden. Doch Höhlenbäume können nicht durch Pflanzung ersetzt werden. Die fehlenden Bäume im Grüneburgpark summieren sich somit jetzt auf rund 135 Bäume. Noch kennen wir kein Pflanzdatum. Der InfoKasten ist hinter dem Bauzaun, also nicht zugänglich. Sonst könnten wir die aktuelle, lange Liste dort aushängen.

Es werden gefällt: Birke Nr. 133 (Höhlenbaum Nr. 2567), Birke Nr. 137, Birke Nr. 2161 (Höhlenbaum Nr. 2612), Robinie Nr. 303, Esche Nr. 819, Kirsche Nr. 1097, Eibe Nr. 1123, Roßkastanie Nr. 1194, Kirsche Nr. 2078, Echter Kreuzdorn Nr. 2188, Ulme Nr. 2637, Roßkastanie Nr. 1184, Blutroter Hartriegel Nr. 354. Wieder ist eine Ulme dabei!

Gleichzeitig wird bekannt gegeben, daß bei sieben Bäumen ein Kronen-Rückschnitt erfolgt, doch bei drei Robinien (Nr. 862, 866, 870) wird auf Stamm zurückgeschnitten, so daß die Stämme als Habitat-Bäume weiter existieren können. Die anderen Rückschnitte erfolgen bei der Rotbuche Nr. 60, dem Zucker-Ahorn Nr. 187, der Rotbuche Nr. 6, dem Spitz-Ahorn Nr. 704.

Entfernung von Sämlingen

Das Grünflächenamt weist auf folgendes hin: …“dass auch für das kommende Winterhalbjahr an mehreren Stellen im Park wieder notwendige Gehölzschnittmaßnahmen durchgeführt werden. Hierbei geht es neben dem Freischneiden der Wege im fachlich erforderlichen Umfang auch erneut um die Entfernung von sogenanntem Stangenholz in verschiedenen Parkteilen.
Hierbei werden mehrjährige Gehölzsämlinge entnommen.
Einige dieser stärkeren Sämlinge bleiben, soweit fachlich vertretbar, als Jungbäume erhalten und werden somit den vorhandenen Baumbestand ergänzen.“ (Zitat)

Anmerkung: Hier hätten wir gern genauere Informationen. Im Dezember 2013 machten wir eine Begehung mit der Umweltdezernentin und dem Grünflächenamt, um an drei Orten zu entscheiden, welche selbst ausgesäten großen Bäume erhalten werden. Wenn das Grünflächenamt das selbst ohne Bürgerbeteiligung macht, wird mehr entfernt als erhalten, ist zu befürchten.

Entfernung von Pflanzen auf dem Eiskeller Sebastian-Rinz-Str. 1a
„In diesem Zusammenhang wird dann auch der gesamte Bewuchs auf dem unter Denkmalschutz stehenden Eiskeller in der Nähe des Wohnhauses Sebastian-Rinz-Straße 1 a beseitigt. Diese Maßnahme ist notwendig, damit das Baudenkmal durch die zwischenzeitlich entstandene Vegetationsdecke keinen Schaden nimmt.“ (Herv.d.Verf.) (Zitat)

Anmerkung: Wurde bei der Präsentation der Sanierung jemals auf diese Maßnahme hingewiesen, die durchaus ökologische Auswirkungen hat? Ich kann mich nicht erinnern.

Personal des Grünflächenamtes tätig

„Es ist zunächst vorgesehen, alle Gehölzschnittmaßnahmen mit eigenem Personal während der Vegetationsruhe in Abhängigkeit von den übrigen Arbeiten im Bezirk durchzuführen.“ (Zitat)

Anmerkung:
Diese Information ist nicht an die Bürgerinitiative Grüneburgpark gegangen. Sie wird auch nicht original auf frankfurt.de abgedruckt, sondern dort zensiert.

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s