Viel Natur im Grüneburgpark – Fotovortrag

Einladung zu meinem Fotovortrag „Grüneburgpark – Der Natur auf der Spur“ am Do, 12.2.2015 um 17.30 h ins Bürgerinstitut im Rothschildpark, Oberlindau 20.

Im Grüneburgpark lassen sich grandiose Fotos von imposanten Bäumen machen. Auch die Artenvielfalt der Frühlingsblüher ergibt kreative Farb- und Formenmotive. Überall wachsen Pilze, gut zum Kennenlernen. Die Baumblüte ist prächtig, darunter einige wilde Apfelbäume. Vögel und andere Kleintiere haben im Park Quartiere. Die Höhlenbäume und Habitatbäume, das sind die kronenlosen Altbäume, bereichern die Natur.

Ob Frühling, Sommer, Herbst und Winter – bei Fotospaziergängen lassen sich eindrucksvolle Stimmungen einfangen. Einige Schneebilder vom Dezember 2014 sind sogar dabei. Davon handelt mein Fotovortrag. Seit 2012 habe ich den Grüneburgpark intensiv mit Fotos dokumentiert. Der Kampf gegen möglichen Kahlschlag im Rahmen des schlimmen Vorgangs einer „Grundsanierung“ scheint erst mal gewonnen. Noch reicht die Transparenz und Öffentlichkeitsarbeit des Grünflächenamtes nicht aus. Der Informationskasten am Eingang Grüneburgpark an der Siesmayerstraße, den wir zur Hälfte gestalten, das Grünflächenamt die andere Hälfte, ist ein erster wichtiger Schritt zu Transparenz. Dort hängt zur Zeit unsere Speierling-Pflanzaktion vom 15.12.2014 aus. Zwei Speierlingbäume wurden von der Bürgerinitiative als Spende gesetzt, um den großen Baumverlusten im Park, immerhin über 120 alte Bäume, entgegenzusteuern.

Der große englische Landschaftspark, der auch Landschaftsschutzgebiet ist, ist mit seinen weiten Wiesen und der abwechslungsreichen Gestaltung mit Baumgruppen und Clumps als Freizeit- und Erholungsgelände sehr beliebt. Die Natur braucht einen sorgfältigen ökologischen Umgang.

Der Park ist Spitzenreiter bei der Beliebtheit in Frankfurt. Die Wegesanierung im südlichen Teil des Parks ist beendet. Schauen Sie selbst, wie es Ihnen gefällt. Ich vermisse drei Rosenbeete. Der helle Wegbelag dominiert für einen denkmalgeschützten Landschaftspark zu stark. Auch im südlichen Teil fehlen jede Menge Bäume. Die Baumscheiben der abgesägten Bäume sind teils noch vorhanden.

Gisela Becker

Hinweis: Mit dem neuen blog Grueneburgparkinitiative habe ich angefangen, um meine Nachrichten zum Park zu bündeln. Eine zeitlang werde ich diesen Hauptblog mit dem Thema weiter bestücken.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s