LISSABON ist eine Reise wert

Lissabon junge StrassenbäumeEin BILDUNGSURLAUB ist auf jeden Fall geeignet, die riesige Stadt kennenzulernen, sich mit aktiven Menschen der Kultur, der Politik, der Gewerkschaften und mit vielen auf der Straße, in den Restaurants und in den Läden auszutauschen. Die Rundfahrt mit der legendären Trambahnlinie 28 bergauf und bergab gehört dazu. Ich nahm vom 20.-24.4.2015 am Bildungsurlaub des DGB-Bildungswerks „Lissabon – zwischen glorreicher Vergangenheit und Gegenwart in der Krise“ mit 20 TeilnehmerInnen teil.

Das Hotel „Grande Pensao Alcobia“ lag zentral, so daß viele Ziele zu Fuß erreichbar waren. Der BU ist sehr empfehlenswert!

Vor 18 Jahren, 1997, hatte ich Lissabon im Rahmen eines ähnlichen Bildungsurlaubs besucht. Das war vor der Expo und vor der Auszeichnung Lissabons zur Kulturhauptstadt Europas. Es war zu lang her, als daß ich wirkliche Vergleiche ziehen konnte. Die Finanzkrise und ihre Folgen waren jetzt laufende Diskussionsthemen.

Die „Nelkenrevolution“ vom 25.4.1974 wurde jetzt zum 41. Mal mit einer großen Demonstration am gestrigen Samstag ab 15 Uhr gefeiert. Viele Menschen hatten eine rote Nelke angesteckt.  Das Parlament hatte Tag der Offenen Tür mit vielen Veranstaltungen. Es war mein Rückflugtag, so daß ich mir von den Ereignissen des Tages von denjenigen, die länger in Lissabon geblieben sind, erzählen lassen werde.

Grünes Lissabon

Es gibt wunderbare alte Bäume in den Parkanlagen und in den Alleen. Neue Bäume werden in den alten Stadtvierteln gepflanzt. Im Botanischen Garten am Naturkundemuseum, der 1768 angelegt wurde, ist ein Arboretum mit prächtigen, hohen, dicken Bäumen und vielen Palmenarten aus verschiedenen Erdteilen. Es gibt riesige Sukkulenten. Es ist ein Hit für NaturliebhaberInnen. Der Garten liegt am Berghang, ganz von Häusern umgeben, eine Traumlandschaft. Mithilfe der Baumschilder, die an fast allen Bäumen gut lesbar angebracht sind, kommt frau/man mit der Baumart und der Herkunft klar. Doch das Alter der Bäume bzw. das Pflanzjahr ist nicht angegeben und läßt sich nicht erschließen. Wie alt mögen die vielen sehr dicken Gummibäume (Ficus) sein, die absenkende Äste haben, die sich bewurzeln? Keine Ahnung. Dort steht sogar eine Buche (Fagus sylvatica), die ich ansonsten in den Parkanlagen oder in den Straßen nicht entdeckte. Ein Laubbaum, der viel in Alleen und Parkanlagen steht, auch zu Hunderten auf der breiten Prachtstraße Avenida da Libertade, der Lissabonner Champs-Élysée, hat jetzt frischgrünes, zartes Frühlingslaub. Es ist der Zürgelbaum (Celtis australis). Die Hauptwege des Botanischen Gartens sind barrierefrei. Das Schmetterlingshaus schließt leider schon um 17 Uhr.

Blühende Bäume in Lissabon

Zur Zeit blühen die weißen und roten Roßkastanien. Das ist derselbe Zeitpunkt wie hier in Frankfurt. Es blühen Orangen- und Zitronenbäume, die ja gleichzeitig Früchte haben. Es blüht hübsch lila der Judasbaum (Cercis siliquastrum), dessen Blüten direkt am Stamm und an den Ästen sind. Die Olive (Olea europaea) blüht. Alte, große Exemplare von Olivenbäumen stehen im Burgbereich, dem Castelo de Sao Gorge. Die Keulenlilien (Cordyline australis) blühen. Die Robinien (Robinia pseudacacia) verführen mit Blütenduft. Mittlerweile habe ich den Namen eines rosablühenden Baumes, dem Hongkong-Orchideenbaum (Bauhania). Kamelien blühen in Rottönen. Ein rotblühender großer Baum ist mir namentlich noch unbekannt. Er wird über 10 m hoch und ist vielfach in den Parks, jetzt noch kaum belaubt.Lissabon unbekannter Baum

Stadtteil-Rundgang

Ein Höhepunkt des einwöchigen Urlaubs war für mich ein Stadtrundgang im Fado-Viertel, zu dem ich gesondert berichten will. Ein geselliger Abend in einem Fado-Restaurant mit Gesang, gutem Essen und gutem Wein war vorausgegangen. Im Café Imperio, Av. Almirante Reis 205A, fand eine Gesprächsrunde mit interessanten AkteurInnen Lissabons aus Gewerkschaften bis Attac statt.

Vortrag und Diskussion gab es bei der Friedrich-Ebert-Stiftung und im Goetheinstitut. Ein Vertreter der deutschen Botschaft erwies sich als charakteristischer Troika-Vertreter des deutschen Finanzministeriums. Nach dem Motto: Sparen um jeden Preis. Dennoch: Die sozialen Folgen sollten vielleicht bedacht werden. Das Parlamentsgebäude lernten wir bei einer Führung kennen.

Kompetente Leitung, kompetente Gesprächspartner

Interessant war, daß eine sehr junge Frau, Svenja, die sich studienhalber mit der Geschichte Portugals intensiv befaßt hatte und gut Portugiesich sprach, einen großen Teil des Programms vorgeschlagen hatte und mit uns durchführte. Immer in guter Laune und absolut kompetent. Im Teilnahmebeitrag von 490,00 Euro waren Übernachtung und Frühstück. Flug und Essen kamen hinzu.

Gisela Becker

Advertisements

Eine Antwort zu “LISSABON ist eine Reise wert

  1. Hallo Gisela, ich glaube der Baum mit den orangenen Blüten ist ein „Erythrina × sykesii“ (zumindest ein Erythrina, dt. Korallenbaum). War auch gerade in Lissabon, so bin ich auf deinen Eintrag gestoßen. Lg

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s