FAG – FlughafenAusbauGegner

Fechter kein Gründungsmitglied der FAG

Eine bekannte Flughafenausbaugegnerin, Uschi Fechter, hat sich als zukünftiges Magistratsmitglied nach der Kommunalwahl am 6.3.2016 der SPD angedient, ausgerechnet der Partei, die immer für den Ausbau war und weiterhin ist. Die Illusion von „Arbeitsplätzen“ hält die SPD aufrecht.

Uschi Fechter hatte Rainer Rahn, bis dahin kein FAG-Mitglied, für die Wahlliste der FAG 2006 geworben, der 2011 ganz schnell zur FDP-Fraktion wechselte, die auch immer für den Ausbau war und ist. Er wechselte dann wieder, ein Chamäleon. So ist das häufig mit der politischen Ausrichtung von prominenten und bekannten Leuten. Sie verraten die politischen Ziele, für die sie gewählt wurden. Weil Geld, Posten oder sonstwas winkt. Und für die sie von gutgläubigen Mitgliedern einer Wählergemeinschaft oder Gruppe unterstützt wurden.

FAG gründete sich im Jahr 2000 ohne Uschi Fechter

In der FR der letzen Tage ist Uschi Fechter als Gründungsmitglied der FAG genannt. Das stimmt nicht! Die FAG-Mitglieder wissen das. Hier wird an der Wahrheit vorbei geschrieben. Es wäre der Wahrheit gedient, wenn Uschi Fechter richtig stellt, daß sie die FAG nicht mitgegründet hat. Sie war nicht auf der FAG-Liste zur Kommunalwahl 2001. All  das läßt sich beim Amt für Statistik und Wahlen nachlesen.

Gründung der FAG

Ich habe in meinen Unterlagen geblättert. Denn ich war Gründungsmitglied der FAG im Sommer 2000, also ganz knapp vor der Kommunalwahl, als Volker Hartmann rumfragte, wer kandidieren würde, weil die 5% Hürde zur Kommunalwahl entfallen sei. Das war eine sehr gute Idee. Er scheiterte leider selbst aus persönlichen Gründen an der Ausübung seines gewonnenen Stadtverordnetenmandats und trat von ihm zurück. Ich rutschte dann 2002 in die FAG-Fraktion im Römer nach, wurde 2006 wieder gewählt und wechselte im Sommer 2010 zur Linken-Fraktion im Römer, ohne Mitglied der Linken zu sein. Denn ich wollte eine politische Zukunft auch für außerparlamentarische Anliegen. Die Rechnung ging auf. Gleichzeitig verließ ich selbstverständlich 2010 die FAG-Wählergemeinschaft. Bis Mitte 2010 kenne ich also das Innenleben der FAG.

Uschi Fechter wurde nach dem guten Wahlergebnis für die FAG im Jahr 2001 gefragt, ob sie sich vorstellen könne, daß sie den der FAG zugefallenen Magistratsposten annehmen würde. Erst nach ihrer Zusage wurde sie FAG-Mitglied, also im Jahr 2001.

Sie war damals Sprecherin der BIS (Bürgerinitiative Sachsenhausen), dadurch bekannt, und ist es bis heute. Sie setzt sich durch, kämpft juristisch und politisch, ohne Zweifel. Die Montagsdemos im Terminal 1 sind ein starkes, durchdringendes Protest-Aushängeschild der Bürgerbewegung, an der sie teilnimmt.

Wo die SPD fehlt und die Grünen, außer einzelnen, fehlen. Was sollten sie da auch, genehmigen sie doch alles  zum Ausbau. Die FAG hatte zumindest in den Jahren 2001 – 2011 die zentrale Oppositionsrolle zum Flughafenausbau im Stadtparlament. Die Grünen hatten das schon Jahre vorher nicht mehr inne. Sonst wäre die FAG nicht gewählt worden.

Uschi Fechter. Falls soziale Kompetenz in der SPD gefragt sein sollte, ist das keine Glanznummer. Doch ist in der SPD soziale Kompetenz wichtig? Ich bezweifle das. Die SPD verspricht sich mit dieser politischen Koryphäe Stimmen aus dem Lager der Ausbaugegner. Das sind verschenkte Stimmen. Auf jeden Fall ist die öffentliche Diskussion um Lager zumindest in den Medien entbrannt. Doch wer liest schon Zeitungen?

Die Linke gegen Fluglärm und Flughafenausbau

Die bessere Wahl für eine Gegnerschaft zum Flughafenausbau sind die Linken in Frankfurt und Hessen. Doch dazu können sich viele aus dem bürgerlichen Lager nicht durchringen. Wenn ich es richtig verfolge, treten die Linken in Frankfurt auch 2016 nicht mit bekannten Personen an, werden keine Personenplakate haben. Sie verschenken viel Prominenz. Sie verschenken dadurch die notwendige Vertrauensbildung in bekannte Personen. In Bremen wurde der erhebliche Zugewinn an Stimmen für die Linke durch Personen erzielt, die sich auch über Plakate bekannt machten. Personen sind Zugpferde.

Gisela Becker

Nachtrag am 21.7.2015

Nach Meldung der FR vom 20.7.2015  „Der Himmel über Frankfurt ist zu laut“ sei Fechter SPD-Mitglied.

Die FAG scheint Geschichte zu sein.

Zweiter Nachtrag am 21.7.2015

Habe mir die FAG website der Vollständigkeit halber gerade angesehen. Bis 25.5.2015 sollten Interessierte sich melden, wenn sie für die FAG für die Stadtverordnetenversammlung oder die Ortsbeiräte kandidieren wollen. Sie sollten dann zu einer Infoveranstaltung eingeladen werden. Unterzeichnet vom Vorstand Dirk Emmerich, Nicole Fontaine, Patrick Schuffenhauer.

Nachtrag am 22.7.2015

Zu Rainer Rahn meldet die FR am 22.7.2015 unter der Überschrift „AfD ohne Themen und Personal“, daß er bei der FAG begann. Er ist flugs zur rechtslastigen AfD, als sie sich gründete. Georg Leppert, FR, spekuliert, ob sich Rainer Rahn und Wolfgang Hübner (BFF) wieder zusammentun.

 

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s