Verkrotzte Eiben in der Gallusanlage sterben ab

Die Gallusanlage, Teil der denkmalgeschützten Wallanlagen, ist so richtig verhunzt worden. Sanierung heißt sowas. Die Eiben wurden um ihren Lebenssaft und Lebenselan gebracht. Auf dem Foto sind zwei davon zu sehen, wie sie dahin siechen und absterben. Um das zu verstecken, wurden gerade drei neue Eiben daneben gesetzt. Eiben Gallusanl 4

Besonders sehenswert ist der graue Schaltkasten und natürlich das blaue Plastikkunstwerk im Hintergrund. In dem Haus, dem Taunusturm, residiert im 1. Stock des MMK3.

Die hohen Gräser, die mit Maschendraht verschönt sind, wurden vor einer Woche kurz geschnitten. Eine Besuchergruppe sitzt auf der Bank vor dem Drahtzaun. An was mögen sie denken? An Grenze? Ausgrenzung?

Der artenarme Rollrasen wächst sowieso nicht. Das ist Parksanierung auf spezielle Frankfurter Art.

Eine Antwort zu “Verkrotzte Eiben in der Gallusanlage sterben ab

  1. Aber die sehen so aus, als wollten sie garnicht sterben und Eiben sind doch sehr willensstark.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s