Überraschender Artenreichtum von Wiesenblumen entlang der Homburger Landstraße

ADFC-Radlerfest am 21.5.2017 auf dem Alten Flugplatz / Artenreiche Wiesenstreifen an der Straße zwischen Altem Flugplatz und Nordpark Bonames

Frankfurt. Am Sonntag fand das große Radlerfest des ADFC am Alten Flugplatz bei herrlichem Sonnenschein statt. Es kamen Tausende zum Feiern, zum Unterhalten, zum Informieren. Das 3000. Mitglied wurde begrüßt!  Ich begab mich auch in den Dschungel, der sich seit Jahren der Naturüberlassung nach dem Aufbrechen der Betonpisten des ehemaligen Hubschrauberplatzes dort entwickelt. Die unzähligen Frösche haben selbst am hellen Mittag Spaß am Konzert. Störche haben sich noch nicht einquartiert. Doch in Harheim, wo es auch einen versteckten Biber-Bau am Niddaufer gibt.

Beim Weiterradeln Richtung Nordpark war ich überrascht von den blühenden Wiesenstreifen an der Homburger Landstaße. Dichte Flächen des herrlich blauen Wiesensalbei wuchsen dort. Die weißen Margeriten, die gelben Wiesen-Platterbsen, das weiße Wiesen-Labkraut, die rosa bis lila Witwenblume, der blaue Storchschnabel lachten mir entgegen. Es war für Frankfurter Verhältnisse ein ungewöhnlicher bunter Anblick, überwiegen doch ansonsten allüberall Rasenflächen, die, sobald ein Gräslein höher wächst, wieder abgesäbelt werden. Eine Vielzahl von kleinen Hummeln, Bienen und sogar Faltern flogen von Blüte zu Blüte, von Polle zu Polle.

Im Grüneburgpark, ein Landschaftsschutzgebiet, kämpfen wir um jede Wildblume. Von selbst wirkt das Umweltdezernat nicht auf Artenvielfalt und Wildnis im Park ein – ein Trauerspiel.

In Wiesen voller Wiesenblumen und hohen Gräsern kann ich die Seele baumeln lassen.

Warum macht niemand Reklame für diese Super-Wiesen entlang der Homburger mit der bunten Wiesenblumenvielfalt? Ich hätte solche Wiesenstreifen Frankfurt nicht zugetraut, außer daß der BUND einige artenreichen Wiesenstreifen anlegt. Auch die vielen Insekten sind dort bewunderungswürdig. Wann wurden diese Wiesenstreifen angelegt? Im Internet finde ich bei der Recherche keine Hinweise.

Gisela Becker

Protokoll am 26.6.2017

Liegt es am heißen Juni oder liegt es einfach am Terminplan? Jedenfalls sind seit einigen Tagen sämtliche Wiesenblumen an der Straße und den begleitenden Radwegen rigoros abgemäht. Zurückgeblieben ist strohtrockene, gelbe,  kurzgeschnittene Wiese. Es tut mir um manche Blume leid, die unter das Mähgut gefallen ist. So zum Beispiel die Nelken. Zwar werden die Pflanzen bei Regen wieder gut austreiben und auch dieses Jahr wieder ein wenig blühen. Doch eine weniger radikale Mahd, bei der Blüteninseln stehen bleiben, kann ich mir gut vorstellen. Das wäre technisch ohne weiteres möglich, sofern der Auftrag so erteilt wird. Beim jetzigen Zustand bekommt niemand eine Ahnung, was für prächtige Blumenstreifen bis zur Mahd dort existierten. gb

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s