Über 50 Baumfällungen im Juli 2017 in der Stadt

Die alte, seit Jahren absterbende Flatterulme Nr. 151 in der Bockenheimer Anlage am Nebbienschen Gartenhaus ist dran. Ich berichtete hier im blog. Ein Erhalt als Höhlenbaum scheint nicht vorgesehen, obwohl das wichtig wäre.

Insgesamt werden jetzt in der Stadt 52 alte Bäume gefällt und nur zum Teil und sehr verzögert nachgepflanzt.

In der städtischen Meldung vom 12.7.2017 auf frankfurt.de werden neben der genannten Flatterulme die Kirschen Nr. 68 und Nr. 172 und die Birke Nr. 129 in der Taunusanlage sowie die Sommerlinde Nr. 14 am Mainkai genannt. So nebenbei wird die gefährliche „Grundsanierung“ für Taunusanlage und Bockenheimer Anlage angekündigt. Mal sehen, ob ich dazu Magistratsvorlagen in parlis finde. Rollrasen ist so beliebt beim Grünflächenamt.

Am Roßmarkt fällt eine Zierkirsche, in der Schillerstraße gleich fünf Birnbäume (Nr. 9, 10, 11, 20, 23). In der Eschenheimer Anlage wird die Stiel-Eiche Nr. 72 sowie der Götterbaum Nr. 97 entfernt. Link hier

Im Gallus werden in der Krifteler Straße 97 zwei Schnurbäume (Nr.42, 49) entfernt. In der Straße In der Römerstadt werden ein Ahorn und eine Linde entfernt. Meldung vom 11.7.2017. Link hier

Ein roter Bergahorn (Nr. 91)  wird in der Obermainanlage entfernt und nicht ersetzt. In der Friedberger Anlage fällt ein Spitzahorn und wird ebenfalls nicht ersetzt. Link hier

In Niederrad, Schwanheim und Sachsenhausen werden sogar 33 Baumfällungen aufgezählt. Link hier

Im Wortlaut:

(kus) Das Grünflächenamt muss in den kommenden Wochen einige Bäume in den Stadtteilen Niederrad, Schwanheim und Sachsenhausen aus Gründen der Verkehrssicherheit und weiterer Mängel fällen. Soweit wie möglich werden die Bäume in der kommenden Pflanzperiode ersetzt.

Im Stadtteil Niederrad werden in der August-Belz-Anlage ein Lederhülsenbaum (Baum Nr. 82) und auf dem Haardtwaltplatz eine Robinie (Baum-Nr. 15/A) wegen Pilzbefall und Fäulnis entfernt. Ein Spitz-Ahorn (Baum-Nr. 16) wird auf dem Bruchfeldplatz gefällt, da er abgängig ist. In der Straße Im Mainfeld werden eine Hainbuche (Baum-Nr. 30), zwei Mehlbeer-Bäume (Baum-Nr. 31,32) und eine Vogelkirsche (Baum-Nr. 40) gefällt, da sie abgestorben beziehungsweise abgängig sind. Am Niederräder Ufer werden vier Gewöhnliche Eschen (Baum-Nr. 7, 18, 22, 64) wegen Pilzbefall und Fäulnis und eine abgängige Zitterpappel (Baum-Nr. 118) entfernt.

Auf der Niederräder Landstraße auf Höhe der Hausnummer 28 fällen die Mitarbeiter des Grünflächenamtes eine Robinie (Baum-Nr. 18) und auf Höhe der Hausnummern 28, 32-34 zwei Kegelrobinien wegen Fäulnis und Pilzbefall. Auch in der Schwarzwaldstraße vor den Hausnummern 112-114 ist eine Robinie (Baum-Nr. 70) von Fäulnis und Pilzen befallen und wird im Herbst ersetzt.

Im Buchenrode Park werden ein Bergahorn (Baum-Nr. 84) und eine Robinie (Baum-Nr. 96) wegen Pilzbefall und Fäulnis entfernt.

Im Licht und Luftbad Niederrad werden wegen Fäulnis und Pilzbefall ein Spitz-Ahorn (Baum-Nr. 223) und eine Schwarz-Erle (Baum-Nr.252) sowie eine abgängige Gewöhnliche Esche und zwei abgestorbene Schwarz-Erlen (Baum-Nr. 293, 294) gefällt.

In der Buchenrodestraße in Höhe der Hausnummer 28 wird eine abgestorbene Baumhasel (Baum-Nr.4) und in der Flughafenstraße auf Höhe der Hausnummer 8 eine Einblättrige Robinie wegen Pilzbefall und Fäulnis entfernt.

In der Reichsforststraße wird in Höhe der Hausnummer 34 eine Kirschpflaume (Baum-Nr. 42) entfernt. Eine von Fäulnis und Pilzen befallene Einblättrige Robinie (Baum-Nr. 2) wird in der Trifelstraße gefällt.

Eine abgängige Stieleiche (Baum-Nr. 84) und eine abgestorbene Birke (Baum-Nr. 264) werden am Schwanheimer Ufer gefällt. Eine Nachpflanzung ist hier nicht vorgesehen, da der Gehölzbestand zu dicht ist. In der gleichen Straße ist eine Roteiche (Baum-Nr. 101) von Fäulnis und Pilzen befallen. Sie wird im Herbst dieses Jahres ersetzt.

In Schwanheim werden im Carl-von-Weinberg-Park ein Spitz-Ahorn (Baum-Nr. 26) und eine Mehlbeere (Baum-Nr.96), weil sie abgängig sind beziehungsweise unter Pilzbefall leiden, sowie eine abgestorbene Fichte (Baum-Nr. 126) gefällt.

Im Sachsenhäuser Theodor-Stern-Kai wird ebenfalls eine von Fäulnis und Pilzen befallene Einblättrige Robinie (Baum-Nr. 264) entfernt.“

Gisela Becker

Nachbemerkung: Die Links werden innerhalb kurzer Zeit von der Stadt leider gesperrt, so daß die Meldungen nicht mehr nachvollziehbar sind. Auch das ist eine Informationslücke. Zu erwarten sind in den Sommermonaten viele weitere Baumfällungen, um die privaten Firmen zu beschäftigen.

Zweite Nachbemerkung: Im Grüneburgpark sind im Norden mindestens drei alte Bäume seit Jahren absterbend: Ein Berg-Ahorn, ein Haselbaum, eine Zierkirsche. Berg-Ahorn und Haselbaum kommen als Höhlenbäume in Frage. Ob wieder dringend gefällt wird, obwohl die Situation schon lange bekannt ist? Eigentlich liegt Baumfällungen jeweils ein Baumgutachten zugrunde, das in parlis ein oder zwei Jahre später nachvollzogen werden kann. gb

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s