Hauhechel, Margerite, Flockenblume, Hornklee am Mainufer

Beim Licht- und Luftbad am südlichen Mainufer traute ich heute meinen Augen nicht, als einige Wiesenflächen mit lila Blüten der Skabiosen-Flockenblume bestückt waren. Daneben blühten der gelbe Hornklee, einige Gänseblümchen, eine Margerite, die wilde Möhre und sogar der dornenlose Hauhechel mit einigen rosa Blüten. Diese Blumenwiesen sind mir neu. Es sind ja Blumen, die vor allem karge Böden lieben. Mir sind diese kleinen Wiesenflächen als Terrain der Wildgänse mit riesigen Mengen an Kot in Erinnerung.Wer hat hier wie eingewirkt? Die Entwicklung ist neu.

Heute ruhten und fraßen auf einer Fläche in der Nähe 25 Enten von Jung bis Alt nahe am Wasser auf einer artenarmen Wiese.

Der Spitzahorn, der innen ganz hohl und von Pilz vergammelt war, wurde heute dort gefällt. Es war angekündigt. Mein Baum des Tages wurde jedoch die riesige Weide, die mit voller grüner Krone und gesund mit dem Stamm horizontal in den Main ragt.

Eine Weile stand ich im Café, jetzt betrieben vom Kombinat, für Kaffee an. Das dauerte und dauerte. So drehte ich mich ab und trank auf einer Bank direkt am Wasser mein Radlerinnen-Getränk: Leckeren Pfefferminztee mit etwas Zitrone.

Gisela Becker

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s