Neues Insektenhotel vor dem Frankfurter Naturfreundehaus

Im März 2018 begann die Arbeit am Insektenhotel. Die Stämme stammten von einer im Januar 2018 umgekippten Vogelkirsche im Grüneburgpark. Das Grünflächenamt lieferte sie frei Naturfreundehaus in Niederrad. Großartig.

Die Stämme von ein Meter Länge waren sehr schwer. Es war ein Kraftakt, sie an den gewünschten trockenen Ort unter dem Zedern-Mammutbaum-Ensemble auf der Anhöhe zu bringen und aufzurichten.

Jetzt sind in zwei Stämmen in mehrstündiger Feinarbeit bereits unterschiedlich breite sowie unterschiedlich tiefe Bohrungen erfolgt. Auf die Stämme kam eine professionelle Abdeckung mit Dachziegeln. Den Beteiligten gefällt ihr Werk sehr gut.

Weitere Bohrungen  für Insektennester werden in den dicken Stämmen im Laufe der Zeit folgen. Erst mal gab der Bosch-Elektrobohrer seinen Geist auf und muß repariert werden.

Die Hautflügler als Bewohner bevorzugen trockenes Holz. Es wird eine Weile dauern, bis es so weit ist. Denn die Vogelkirsche lebte ja bis Januar 2018 in der Senkrechten im Grüneburgpark, bis sie wegen verfaulter Wurzeln umstürzte.

Inzwischen wird für noch mehr blühende Wildpflanzen im Gelände gesorgt, um den wilden Bienen ein breites Blüten- und Nahrungsangebot anzubieten.

Mit den Bohrlöchern in Holz habe ich die besten Erfahrungen gemacht. Sie werden von Wildbienen sehr gut bewohnt. Vielleicht bauen wir im Laufe der Zeit noch „Hotels“ mit Lehm und Halmen dazu und sammeln auch damit Erfahrungen.

Gisela Becker

15.4.2018

Verwunderter Nachtrag. An einen persönlichen Verteiler der Frankfurter Naturfreunde habe ich den Artikel per mail verschickt. Ich erwartete, daß sich dadurch mehr Leute mit dem Thema Insektenschutz und Grünflächengestaltung befassen könnten und selbst mit an Hand anlegen. Ich hatte schon mehrmals diesen Versuch gestartet. Die positiven Reaktionen waren sparsam.

Ich erhielt jedoch auf die aktuellen mails keine einzige Rückmeldung. Dieser Mangel an Resonanzbereitschaft, an fehlendem Feedback beschäftigt mich. Ist das Interesse an dem neuen Blickfang in Form von Insektenbehausungen in dicken, alten Stämmen so gering? Ist die Bereitschaft zu verbaler Anerkennung so klein ausgebildet? Ist die Unterstützung bei den Frankfurter Naturfreunden nur sehr vereinzelt, aber nicht im Großen und Ganzen, zu erwarten?

Dabei war das auf dem Gelände gewünschte Insektenhotel bei der jüngsten Jahresmitgliederversammlung am 25.2.2018 ein Diskussionsthema, dem ausdrücklich ein Antrag vorausging. Bei den Anwesenden könnte durchaus Interesse geweckt worden sein. Zwei von uns hatten auch schon die obige Ausführung angeboten und um Mithilfe geworben. Wir wurden sechs. Gut für den Anfang.

Der Artikel wurde übrigens vielmals angeklickt, unabhängig von likes oder Kommentaren. Es gibt halt Fans, die Fotos und Texte in sich aufsaugen.

gb

2 Antworten zu “Neues Insektenhotel vor dem Frankfurter Naturfreundehaus

  1. Die Loch-Behausungen für Wildbienen werden dir große Freude machen. Was da alles an verschiedenen Arten zu sehen ist! Deine naturliebende Schwester.

  2. Helmut Becker

    Diese Idee gefaellt mir; werde mal aehnliches auf meinem Land hier versuchen. Habe ja Unmengen von toten Ulmen und jetzt auch noch die Eschen.
    Bruder Helmut in Kanada