Dekorativer Flyer zur gültigen Grünanlagensatzung

Frankfurt. Die Suche nach dem gedruckten Flyer zur Satzung gestaltete sich im Bürgerbüro, Zeil 3, heute lustig und schwierig. Nein, ein Flyer sei nicht bekannt, nicht vorhanden. Aha. Er solle, so die Ankündigung der Umweltdezernentin in einem kommunikativen, sehr langen Pressebeitrag auf der städtischen Internetseite, ab 10. Mai 2018, dem ersten Tag der Gültigkeit, im Bürgerbüro sowie in der Stadtbibliothek usw. ausliegen.

Drei Personen, die im Bürgerbüro heute Mittag anwesend waren und dort arbeiteten, suchten, diskutierten, hinterfragten, stöberten im Internet. Mir wurde angeboten, daß sie das Grünflächenamt bitten, mir direkt 20 Flyer zuschicken zu lassen. Da meinte ich, das würde ich selbst beim Amt anmelden.

Doch dann wurde nach genügend Recherche im Internet die Erkenntnis gefördert: Der Flyer ist im Bürgerbüro vorhanden! Unscheinbar grün, klein, in einem unteren Regal. Doch von der neuen Grünanlagensatzung steht nichts drauf. Es handelt sich tatsächlich um ein unauffälliges Druckwerk, das mehr desinformiert als informiert.

Wir von der Bürgerinitiative Grüneburgpark wollten die neue Grünanlagensatzung gern denen in die Hand drücken, die dagegen auf besonders schädigende Weise verstoßen: Indem sie Hunde unangeleint laufen lassen, Hängematten an die Bäume hängen, Müll in Parks verteilen usw. Doch dafür ist das Druckwerk keinesfalls geeignet.

Hinzu kommt, daß es kaum zu lesen ist: Viel zu kleine Schrift, wenig kontrastreich durch grünen Hintergrund, unsortierte Themen. Eine nette Werbung für Grüne. Doch nicht für die Einhaltung der Satzung. Rausgeworfenes Geld.

Für die Pflichten mit Hunden gäbe es eine andere Broschüre, die alle bei der Anmeldung in die Hand bekommen, wurde ich noch informiert. Ich erhielt dieses Heft und werde mal gucken, ob drin steht, daß Hunde stets angeleint sein müssen, Ausnahme Hundeauslaufplatz.

Gisela Becker

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.