Nur noch wenige Mauersegler in Frankfurt am Main

Sechs Mauersegler zählte ich gerade, die über die Westend-Skyline flogen. Um acht Uhr morgens. Mit ihren spitzen Schreien und ihrem eleganten Flug. Seit Mitte Mai habe ich die schwarzen Segler beobachtet. Es waren schon mal viel mehr und wurden von Jahr zu Jahr weniger. Es fehlt ihnen an Insekten, Behausungen und Lebensraum.In Frankfurt gibt es seit Jahren eine Mauersegler-Initiative, die Jahr für Jahr einen Bericht ihrer Arbeit macht. Zu ihnen gehört Ingolf Grabow, der mir den Jahresbericht zur Veröffentlichung hier im blog immer gern zur Verfügung stellt. Es werden Nistmöglichkeiten geschaffen. Oft unter schwierigen Bedingungen. Es werden Aufzuchten gezählt. Es wird sich ehrlich gefreut über positive Ergebnisse. Doch die harten Fakten weisen zu den hohen Verlusten auch dieser Vogelart.

Ein Wunder passiert nicht. Die insgesamt schlechten Lebensbedingungen der Klimakatastrophe machen auch den letzten Mauerseglern zu schaffen. gb

Der Bericht der Mauersegler-Initiative folgt hier in Kürze.

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.