Park-Flächen mit hohen Wildblumen im August: Ostpark und Hauptfriedhof

Frankfurt. Im Schulgarten-Teil des Ostparks schaue ich nach den Gemüsebeeten, die neu angelegt wurden. Vier Schulen seien beteiligt. Vor allem fallen mir schon von weitem auf den anschließenden Wiesen hohe Wildblumen auf, vor allem die weißen Blütenteller der Wilden Möhre.

Das weckt mein Interesse. Denn vom Ostpark ist meist in der Presse nur vom Picknick-Müll und von den vielen Gänsen auf den Wiesen im Umkreis des Teichs die Rede, von Gänsekot, von der Vertreibung der Gänse. Zur Zeit ist noch ein Abschnitt der Wegsanierung dran, so daß ich keinen kurzen Weg zum Teich nehmen konnte und darauf verzichtete.

Stattdessen schritt ich die zwei dekorativen Wildblumen-Felder ab, um ungefähr die Größe zu kalkulieren. Ein Feld maß etwa 150 qm, das andere 35 qm. Ringsum wird das Gras kurz geschnitten, so daß ein guter Einblick in die Artensammlung möglich ist. Welche Pflanzen? Schmetterlinge? Insekten? Anderes Getier? Das sind meine Forschungs-Kategorien. Die Liste der hauptsächlichen blühenden Pflanzen jetzt Anfang August ist auf dem Foto zu lesen. Schmetterlinge waren zwei oder drei Kohlweißlinge. Einen Käfer fand ich in dem halb geschlossenen Blütentrichter der Wilden Möhre. Es gab einige Hautflügler, doch wenige wenige wenige.

Gegen das rasante Artensterben von Insekten braucht es großflächig andere Maßnahmen, die in Frankfurt noch nicht eingeleitet wurden. Wenn es nicht schon viel zu spät ist.

Hohe Wildblumen im Hauptfriedhof im August

Auch im Hauptfriedhof bleiben auf Wiesenflächen entlang der Friedberger Landstraße seit einiger Zeit hohe Wildblumen im Sommer stehen, also findet die Rasur Anfang Juli glücklicherweise nicht statt. Die Artenanzahl könnte der im Ostpark entsprechen. Ich freue mich sehr über jede dieser Pflanzen, über jede Blüte, über die Samenschirmchen der Disteln. Doch auch im Hauptfriedhof sind an den Blüten nur sehr wenige Insekten zu sehen. Eine größere Menge an winzigen Wildbienen sind derzeit im angelegten Biotop an der Goldrute, an den Fenchelblüten, am Ysop und am Aufrechten Ziest, der weiß blüht.

Für den Grüneburgpark wünsche ich mir seit langem auch ein Feld mit hohen Wildblumen. Der Norm-Schnitt auf den Wildwiesen Anfang Juli tut nicht gut, weil er zuviel Pflanzen und Blüten zerstört, die den wenigen Insekten dringend zur  Verfügung stehen sollten. Nur bei zwei, drei, vier Klettenpflanzen an Sitzbänken machte die Sense einen Bogen drumherum. Ein Anfang. gb

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.