Kein Trinkwasser für Rasen in öffentlichen Grünanlagen

Frankfurt. Als völlig absurd kritisiere ich in Zeiten es Klima-Notstandes die Vergeudung von sauberem Trinkwasser für Rasenflächen. Heute steht das Thema nochmals im Umweltausschuß im Römer um 18 Uhr auf der Tagesordnung zur Diskussion. Das Umweltdezernat rechtfertigt die Trinkwasser-Bewässerung im Holzhausenpark, Rothschildpark und in den Wallanlagen mit Abkühlung, untermauert es „wissenschaftlich“. An ein reaktiviertes Brauchwassernetz für Bäume wird gar nicht gedacht. Nachhaltigkeit ist ein Fremdwort im Frankfurter Magistrat. Was sagen die „Scientists for future“ zu der unhaltbaren Situation, die die Zukunft nicht auf dem Schirm hat?

Ein Bericht wird folgen. gb

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.