Schildbürgerstreich im Westend geplant: Aufzug mitten auf der Straße

Heute um 17 Uhr lädt die Aktionsgemeinschaft Westend zur Presseinformation vor dem Rewe Bockenheimer Landstraße Ecke Myliusstraße ein

Frankfurt. Mitten auf der vielbefahrenen Bockenheimer Landstraße soll auf Höhe Myliusstraße ein Aufzug gebaut werden. Ja, Sie haben richtig gelesen: Mitten auf der Landstraße. Eine kleine Verkehrsinsel mit Betonwänden soll drumrum. Mit Ampeln soll hin und wieder eine Lücke zwischen dem Auto-  und dem Radverkehr geschaffen werden, um den Aufzug und die andere Straßenseite zu erreichen.Im Jahr 2018 wurde diese Planung vorgestellt. Jetzt ist die Magistratsvorlage M 109 / 2019 ins öffentliche Bewußtsein gedrungen. Alle vernünftigen Alternativen wurden vom Verkehrsdezernat verworfen, im Grunde gar nicht richtig geprüft. Es soll partout die unmöglichste Variante sein.

Ich stelle mir vor, wie viele Autos an der Betonmauer landen. Und wie sich die Leute ärgern, weil die Ampeln nicht fußgängerfreundlich geschaltet sind. Es wird viele Beinah-Unfälle und vielleicht sogar schlimme Unfälle geben.

Nach dieser Un-Planung werden vier Kastanien auf Dauer entfernt, die Straße mit einem breiten Radweg direkt vor den Rewe verlegt. Der Grünstreifen entfällt.

Der Odina-Bott-Platz wäre immer die richtige Stelle gewesen, wo der Aufzug stehen sollte. Mit Schrägaufzug zur B-Ebene und dann mit Senkrecht-Aufzug zur C-Ebene. gb

Die Presseeinladung der Aktionsgemeinschaft Westend AGW Presseerklärung

FR 7.11.2019

FNP 7.11.2019

FAZ 8.11.2019

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.