Schwupp – die Robinie an der Ecke Grüneburgweg / Eschersheimer Landstraße ist einfach weg

Foto anklicken

Ich traute meinen Augen nicht: Die Robinie an der Kreuzung von Grüneburgweg und Eschersheimer Landstraße ist verschwunden, ist platt gemacht. Eine Baumfäll-Meldung gab es nicht. Es handelt sich um die Einblättrige Robinie Nr. 18 von 1966.

Der Baum war viele Jahre lang gepflegt und sorgfältig geschnitten worden. Er hatte sehr, sehr schlechte Lebensbedingungen an der heißen, stickigen Kreuzung. Regenwasser konnte zum Wurzelwerk wegen der viel zu kleinen Wurzelscheibe kaum vordringen. Wie kam Wasser an seine Wurzeln? Ein Foto von der verbliebenen Baumscheibe will ich noch zur Doku machen.

Er blühte noch im letzten Jahr, hatte bis zum Schluß Blätter.

Welche Bäume kommen jetzt dort hin? Wird für ausreichend Erdreich gesorgt? Wird an eine gescheite, nachhaltige Wasserversorgung endlich mal gedacht?

Die Eschersheimer Landstraße ist nicht gerade mit viel schattenspendenden Bäumen versorgt. Die Kreuzung mit dem Grüneburgweg und der Fichardstraße ist überhaupt nicht beschattet, heizt sich unglaublich auf, ist sehr laut und äußerst staubig. Nichts macht die Stadt, um die elementaren Lebensverhältnisse zu verbessern. Das bißchen Förderung der FahrradKultur an diesem Ort ist ein Klacks. gb

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.