25 Bäume werden im Rebstockwald gefällt

Frankfurt. In Frankfurt dürfen die Bäume nicht lange Zeit wachsen und gedeihen. Das lustige Baumfällen geht immerzu weiter. Diesmal sind es laut städtischer Meldung 25 Bäume im kleinen Wald. Grund der Fällung sei die Aufspürung von Blindgängern aus der Nazizeit. Außerdem seien die Bäume sowieso kaputt. Ich kenne die aktuelle Situation vor Ort nicht. Bäume, die kein Verkehrssicherheitsproblem darstellen, könnten von selbst fallen. Naturnahe Waldpflege. Ob das Holz im Wald verbleibt, damit es zu kostbarem Waldboden wird? gb

Die Meldung im Wortlaut:

07.02.2020

Kampfmittelsondierungen im Rebstockwald: Rund 25 Bäume werden gefällt
ffm) Im Rebstockwald werden voraussichtlich ab Montag, 10. Februar, auf drei Teilflächen Kampfmittelsondierungen vorgenommen. Dazu müssen im Vorfeld etwa 25 durch die Rußrindenkrankheit abgestorbene und daher nicht mehr standsichere Ahorne gefällt werden. Die Sondierungen dienen der Abschätzung der Kampfmittelbelastung des Geländes. Straßen oder Wege müssen für die Maßnahme nicht gesperrt werden.

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.