Schlagwort-Archive: Allee

Tote Bäume in Straßen und auf Plätzen Frankfurts

tote Linde Friedrich-Stoltze-PlatzAuf dem Friedrich-Stoltze-Platz in der Innenstadt ist die Silberlinde, die an der Ecke Katharinenpforte / Bleidenstraße die härteste Sonneneinstrahlung auszuhalten hat, abgestorben (Foto). Weiterlesen

Artenvielfalt der Pilze im Grüneburgpark – Thema von Stadt vernachlässigt

Winterporling

Zedern-Sandborstling

Pilzspaziergang 12.4.2013

In die Wunderwelt der Pilze führt der Spaziergang im Grüneburgpark am Freitag, den 12.4.2013 ein. Zu der kurzweiligen und interessanten Erkundungs- und Forschungstour hat die BI Grüneburgpark eingeladen und als Fachexperten Helmut Sandau und Brigitte Unger, Vater und Tochter, von den Pilzfreunden Sulzbach gewonnen. Die Aprilsonne setzt sich gegenüber den Regenwolken durch, es ist seit wenigen Tagen auch endlich wärmer geworden, so daß die Laune steigt und die Fotos zur Pilzkunde farbenfroh werden. Zwölf Interessierte haben sich eingefunden. Weiterlesen

Skandal: 21 Bäume entlang der Gerbermühlstraße von Gerbermühle bis Rudererdorf frisch gefällt

Bei meinem heutigen Rad-Osterspaziergang entlang dem Main von Offenbach nach Frankfurt über die Gerbermühle vermochte ich es nicht zu fassen. Linker Hand bei der Einfahrt zur Gerbermühle gab es eine frischgesägte Baumscheibe. War es eine Esche? Wurde eine gesunde Esche vernichtet? Dann schaute ich weiter den Hang entlang, entlang dem Fuß- und Radweg oben an der Straße. Die nächste Baumscheibe, die übernächste, insgesamt 21 frische, große Baumscheiben zählte ich. Die toten Bäume und das abgeschnittene Geäst liegen am Hang. Weiterlesen

Wanderung in der Genferseeregion von Bulle zur Burg Gruyères (Greyerz)

Los geht es mit der Bahn von Lausanne nach Bulle, der Hauptstadt der Region Gruyères, dem Käseland Gruyères. Gleich am Bahnhof von Bulle beginnt die Altstadt mit dicker, trutziger Burg mit leerem Wassergraben. Die Straßenführung ist im Rund geführt mit Plätzen. Die Autos halten an jedem gelbem Zebrastreifen aus Hochachtung vor dem Fußverkehr oder weil das Gesetz in der Schweiz es so vorsieht. Es ist gemütlich hier in der Altstadt von Bulle. Das Tourismusbüro ist auch schnell gefunden, um die neuesten Wanderempfehlungen der Region und eine kostenlose Wanderkarte nach Gruyères mitzunehmen. Weiterlesen

Besuch in der EPFL Lausanne

Auf persönliche Einladung besuchte ich heute die École Polytechnique Fédérale de Lausanne (ÉPFL) und lernte ihre universitären Wirkungsstätten kennen. Weiterlesen

Freiheitsbaum – Platane von 1798 in Cully am Genfer See

Mein Baum des Tages

FreiheitsPlatane in Cully am Genfer SeeDie ausladende, über 200jährige Platane mit ihrer riesigen Krone hat viel Platz am Seeufer in der kleinen, alten Stadt Cully in der Region Lavaux (UNESCO Welterbe) am Genfer See. Ein großes Schild zeigt das Pflanzjahr der Platane mit 1798. Ihr Stammumfang mißt sechs Mal meine ausgebreiteten Arme, also 10 Meter. Auf der Wanderkarte des Lavaux ist die Platane als „Freiheitsbaum“ eingezeichnet.

Beim Blick nach oben in die Krone sind keine Schnitt- und Baumverletzungen erkennbar. An einem unteren Ast zeigt sich ein langer Riß. Der Baum zeigt sich im hohen Alter gesund. Alles deutet auf einen sorgsamen Umgang mit dem Freiheitsbaum hin.

Gleich in der Nähe schafft sich eine riesige Kastanie Raum. Entlang der Promenade stehen coupierte Ahornbäume, die eigenartig anmuten.

Kastanie in Genf als Frühlingsbote des Klimawandels

Maronnier officiel in GenfIn der hochgelegenen Altststadt in Genf (Genève) steht eine 80jährige Roßkastanie in der Kastanien-Allee der Promenade de la Treille, die als Frühlings-Anzeiger gilt. Der Stamm neigt sich stark Richtung Sonne und Süden und findet mit einer Stütze Halt. „Le maronnier officiel“, die offizielle Kastanie, wird sie genannt. Ein Schild ist angebracht. Der Frühling beginnt in Genf offiziell, wenn die ersten Blattspitzen der Kastanie ausschlagen. Heute ist der Baum noch verwintert und zeigt bei Regen- und Schneefall und wenig Sonnenschein keinerlei Lust auf Frühlingsgefühle. Weiterlesen