Archiv der Kategorie: Klima+Natur

Erntefest im Palmengarten – ohne Tomaten

Frankfurt. Am Mittwoch besuchte ich die Schau in der Palmenhaus-Galerie. Liebevoll gesteckte, farbenfrohe Herbst-Blumen wie Gladiolen, Dahlien, Sonnenblumen in Gelb, Orange, Grün begrüßten mich. Weiterlesen

Verbot von Rasenbewässerung mit Trinkwasser

Frankfurt. Im letzten Umweltausschuß im September 2019 habe ich gefordert, daß die Rasenflächen in städtischen Grünanlagen nicht mehr mit kostbarem Trinkwasser gewässert werden. Das Verbot bedarf noch nicht mal eines Beschlusses der Stadtverordnetenversammlung. Die Umweltdezernentin Rosemarie Heilig kann das Grünflächenamt anweisen, Trinkwasser nicht mehr für Grünbewässerung zu vergeuden. Für Bäume soll Brauchwasser verwendet werden. Weiterlesen

Es summt beim Naturfreunde-Haus Niederrad

Wildbienen-Projekt in der nächsten Etappe:

Anschaffung einer Klotzbeute der BIENENBOTSCHAFT

Vor zwei Jahren stellten wir für Hautflügler, darunter Wildbienen, vor dem Naturfreunde-Haus drei dicke, abgesägte Baumstämme mit Bohrlöchern unterschiedlicher Größe als „Insektenhotel“ zur Verfügung. Im Frühjahr 2020 wird nun ein ausgehöhlter Baumstamm (Klotzbeute) im Gelände aufgehängt werden.  

Wenn im Frühjahr Bienen schwärmen, können sie in der Klotzbeute unterkommen. Diese wird in etwa 6 Meter Höhe auf unserem Waldgrundstück in Niederrad, Am Poloplatz 15, an einem Baum befestigt.

Die NaturFreunde Frankfurt und die Naturfreundejugend Frankfurt wollen sich mit dieser Klotzbeute bei der BIENENBOTSCHAFT und mit der Teilnahme an dem wissenschaftlichen Bienen-Projekt, das auch ein Klima-Projekt mit interessanter Vernetzung ist, beteiligen.

Dieses Projekt dient nicht der Gewinnung von Honig, sondern unterstützt Wildbienen als Quartiers-Angebot zum Überleben. Die Kosten betragen für die Anschaffung und die Betreuung im ersten Jahr rund 1600,00 €.

Wer sich an diesem Projekt durch eine Spende auch über das 1. Jahr hinaus beteiligen möchte, kann dies gerne tun. Wir freuen uns über jede Unterstützung:

Spendenkonto: DE 84 5019 0000 0001 7388 95 Naturfreunde bei der Frankfurter Volksbank, Stichwort: Klotzbeute

Im Botanischen Garten sind schon länger drei Klotzbeuten von der Gruppe BIENENBOTSCHAFT vorhanden. Mehr Informationen gibt es bei Gisela Becker vom Wildbienen-Projekt, bei www.bienenbotschaft.de und im Botanischen Garten.

Der Klimawandel hat katastrophale Auswirkungen. 75 % der Insekten gelten mittlerweile als ausgestorben. Wenn wir alle weiter für ein reichhaltiges Blütenangebot möglichst mit Wildpflanzen rund um das Naturfreunde-Haus gemeinsam sorgen, können wir hoffentlich einiges gegen den Artenschwund von Insekten und Schmetterlingen bewirken. Wir werden weiter berichten.

Gisela Becker

Bericht gerade erschienen im Quartalsheft 4/2019 der Naturfreunde Frankfurt

Klimaschutz-Projekt

Hauptfriedhof mit essbaren Kräutern auf der Wildwiese

Frankfurt. In der Südostecke des großen Hauptfriedhofs ist eine Wildwiese, auf der essbare Pflanzen gesammelt werden können. In der Hessenschau wird heute eine kleine Parade dieser im Sommer vorkommenden Wildpflanzen gezeigt. Neu ist mir das orange blühende Habichtskraut in diesem gesunden FutterReigen. Weiterlesen

In der Taunusanlage wird der Weg mit Trinkwasser versorgt

Frankfurt ist mit Trink-Wasserverschwendung in den Grünanlagen an der Spitze. Sechs Sprenkler versorgen mit kostbarem Trinkwasser den Weg und das Gras nahe dem Taunustor.  Gesehen heute am Sonntag, 14.7.2019 um 18 Uhr. gb

Massive Baumfällungen (51) in den Straßen südlich des Mains

Frankfurt. Vom 11.7.2019 stammt die Meldung des Grünflächenamtes, daß in den dicht besiedelten Stadtteilen Oberrad bis Niederrad 51 tote oder absterbende Bäume* in den Straßen beseitigt werden. Betroffen sind besonders viele Robinien, aber auch Vogelbeeren, Eichen, Birken, Schwedische Mehlbeeren, Hainbuchen, Zierkirschen usw. Weiterlesen

Forschungsprojekt Hummeln im Park

Foto anklicken

Frankfurt Grüneburgpark.  Auf dem Weg zu der kleinen Steppenwiese am Uni Campus Westend kam ich auf der Seite des Grüneburgparks an elf Kästen vorbei, die von dem Bieneninstitut Oberursel, zur Goethe-Uni gehörig, zur Erforschung von Hummeln aufgestellt waren. Weiterlesen