Schlagwort-Archive: Wohnen

MieterInnen in Berlin, HansaUfer 5 kämpfen um ihre Wohnungen

Mit einem flashmob machen sie auf ihre Situation aufmerksam und sammeln über change.org Tausende von Unterschriften. Solidarität ist gefragt.

hier

Wohnungspolitik – Veranstaltung für Alle am Mittwoch, 12.11. um 19 Uhr im Plenarsaal im Römer

Bürgerinnen und Bürger sollen das Wort haben

Doch wenn wir uns die durchweg männlichen Referenten vor Augen führen, wage ich zu bezweifeln, daß die Frauensicht bei dem riesigen Fehlbestand an billigen Wohnungen berücksichtigt wird. Das Thema bezahlbarer Wohnraum ist in Frankfurt von entscheidender Seite nur ein Lippenbekenntnis. Kann die Veranstaltung zur praktischen Änderung führen? Wird der Protest im Kommunalwahlkampf bis zum 6.3.2016 eine solch große Rolle spielen, daß die Karten anders gemischt werden?

Als „männliche Experten“ stehen Sebastian Schipper, Frank Junker, Rolf Janßen, Jürgen Conzelmann und einführend Olaf Cunitz zur Verfügung. Keine einzige Frau ist auf dem Podium! Eine schlimme Entwicklung.

Die Anregung zum Thema der Bürgerversammlung geht auf Die Linke. Fraktion im Römer zurück. Weshalb wurde nicht auf Genderpolitik geachtet? Schließlich ist die Situation von wohnungssuchenden Frauen, vor allem auch alleinerziehenden Frauen eine fundamental andere als von Männern? Wir sind weit weg von der Frauenpolitik. Wieso gibt es noch ein Frauenreferat, wenn auf Genderpolitik kein Wert mehr gelegt wird?

Trotzdem werde ich den Termin weitergeben.

Mehr hier und hier und hier

Gisela Becker

Berichterstattung dazu

FNP  http://www.fnp.de/lokales/frankfurt/Buergerversammlung-Scharfe-Kritik-an-der-ABG-Holding;art675,1695767

FR  http://www.fr-online.de/stadtentwicklung/wohnungsmarkt-in-frankfurt-mieter-leben-in-angst,26042926,32407164.html

Frankfurter Aufruf: „WOHNEN MUSS BEZAHLBAR SEIN!“

Ein breites Bündnis von Gewerkschaften, Mieterinitiativen, -vereinen, -verbänden, Kirchen und Sozialverbänden hat den Frankfurter Aufruf: „Wohnen muß bezahlbar sein!“ gestartet. Bis 1.3.2015 sollen viele Unterschriften zusammenkommen.  Hier der Link: Frankfurter Aufruf neu

Weiterlesen

Stadt ohne Plan – Wenn Wohnen Luxus wird

hr-INFO Podiumsdiskussion mit OB Peter Feldmann am Mittwoch, 3.12.2014 um 18 Uhr im Museum für Kommunikation, Schaumainkai 53, Ffm

Bezahlbarer Wohnraum treibt viele wohnungspolitisch und sozial engagierte Menschen in Frankfurt um. Weil die Preisschraube der Mieten immer mehr nach oben gedreht wird. Manche zahlen bereits über 50 % ihres Einkommens für die Wohnung. Ehemalige Mietwohnungen werden in Massen zu Eigentums-Luxus-Wohnungen umgewandelt. Schaut die Stadtregierung einfach zu? Weiterlesen

Mieterberatung im Westend gegen Spekulation

Gegen die Mietervertreibung im Westend findet am Dienstag, 25.11.2014 um 18.30 Uhr in der Evangelisch – reformierten Gemeinde, Freiherr-vom-Stein-Str. 8, 60323 Frankfurt das dritte Mal eine Mieterberatung statt. Weiterlesen

T&N – TELENORMA – BOSCH – TENOVIS – AVAYA in Zukunft Wohngebiet im Gallus

ENTWICKLUNG DES FIRMENGELÄNDES IN FRANKFURT KLEYERSTRASSE

Heute lese ich, daß dort Wohnungen gebaut werden. 20 Jahre arbeitete ich in der Firma in der Kleyerstraße, fuhr mit dem Rad zur Arbeit und erlebte die vielen Änderungen mit. Zwischendurch hatte die Heuschrecke KKR die Firma mit 25% ausgebeutet. Vor paar Monaten schaute ich von der Kleyerstraße aus, wie tot das Gelände ist. Dabei war der „Stern“ optimistisch für die gewerbliche Zukunft gebaut worden.

Neuigkeiten nachzulesen hier

und hier

Kampf gegen WohnraumSpekulation – Ein wichtiges Thema auch in Wien

Eine Freundin, die einige Tage sehr aufmerksam in Wien verbrachte und die soziale Wohnraumsituation als wichtiges Thema in europäischen Städten betrachtet, findet die Rettung von sozial bezahlbaren Wohnungen in Wien als ein gewisses Vorbild für Frankfurt. Ich stimme ihr zu. Zu Wort kommt der in Wien zuständige Wohnbaustadtrat Michael Ludwig zum Beispiel hier. Er sagt: „Wohnungsspekulation wird in Wien nicht geduldet! Der Schutz der BewohnerInnen hat oberste Priorität!“

In Frankfurt sagt das weder der Oberbürgermeister Peter Feldmann, SPD, noch der Bürgermeister Olaf Cunitz, Die Grünen. Weiterlesen