Archiv der Kategorie: Gisela

8. Mai 2020 Tag der Befreiung – Blumen an Stolpersteinen im Westend

Weiterlesen

Schachblumen-Poesie

Am 6. April 2020 erblühten die strahlend weißen Kelche der Schachblume in meinem BioGarten in Frankfurt-Eschersheim. Eine blendende Pracht unter dem rotorange blühenden Busch der Japanischen Quitte. Weiterlesen

Denkmalgeschützter IG-Farben-Park der Goethe-Universität durch U4-Tunnel bedroht

Frankfurt. Die Tunnel-Befürworter sind ganz rigoros, wenn es um die Durchsetzung ihrer Interessen geht. Natur interessiert nicht. Bäume interessieren nicht. Denkmalschutz der Gartenanlagen ist egal.

So ist es auch bei der U4-Tunnelplanung an der Goethe-Universität. Sieben Meter Erdreich gönnt der Tunnelplaner von Schüßler-Plan den rund 70 Bäumen im kleinen Wald wenige Meter von der angedachten Haltestelle Adorno-Platz entfernt.

Weiterlesen

Schwupp – die Robinie an der Ecke Grüneburgweg / Eschersheimer Landstraße ist einfach weg

Foto anklicken

Ich traute meinen Augen nicht: Die Robinie an der Kreuzung von Grüneburgweg und Eschersheimer Landstraße ist verschwunden, ist platt gemacht. Eine Baumfäll-Meldung gab es nicht. Es handelt sich um die Einblättrige Robinie Nr. 18 von 1966. Weiterlesen

97 Prozent der Bäume im Frankfurter Stadtwald geschädigt

Der Waldschadensbericht 2019 liegt vor. Durch die extrem langen heißen und trockenen Perioden der Jahre 2018 und 2019 ist der Grundwasserspiegel um 1,34 m gefallen. Ob Eichen, Buchen, Kiefern – alle haben große Ausfälle. Weiterlesen

34 Bäume fallen im Goldsteinpark

Frankfurt. Heute findet sich auf frankfurt.de die städtische Meldung der Fällung von unglaublich vielen, nämlich 30 Hainbuchen sowie 4 Ahorn im Goldsteinpark. Weiterlesen

Kein Trinkwasser für Rasen in öffentlichen Grünanlagen

Frankfurt. Als völlig absurd kritisiere ich in Zeiten es Klima-Notstandes die Vergeudung von sauberem Trinkwasser für Rasenflächen. Heute steht das Thema nochmals im Umweltausschuß im Römer um 18 Uhr auf der Tagesordnung zur Diskussion. Weiterlesen

Im Frankfurter Stadtwald spazieren gehen

Zustand des Stadtwaldes erkunden – Pilzzeit – Fluglärm – Monsterspecht und Eule.    An einem sonnigen Dienstag im Oktober machte ich mich von der Endhaltestelle der Buslinie 36 auf in den vom Regen feuchten Wald, neugierig, wie die Bäume auf mich wirken, ob ich reichlich Pilze sehe, wie die Natur rund um den Jacobiweiher aussieht und wie ich mit der Straßenbahn zurück in die Stadt komme. Weiterlesen

200 Ahornbäume im Rebstockwäldchen werden entfernt

Frankfurt. Es ist die Rußrindenkrankheit, die zum Absterben der Ahornbäume führte. Die städtische Meldung stammt vom 21.10.2019. Ich kenne das Wäldchen nicht. 200 Bäume sind eine ganze Masse. Am Freitag werden die Bäume verschwunden sein. Über die Aufforstung mit welchen Baumarten, mit Samen und/oder Jungbäumen und wann wird kein Wort verschwendet. gb

Verbot von Rasenbewässerung mit Trinkwasser

Frankfurt. Im letzten Umweltausschuß im September 2019 habe ich gefordert, daß die Rasenflächen in städtischen Grünanlagen nicht mehr mit kostbarem Trinkwasser gewässert werden. Das Verbot bedarf noch nicht mal eines Beschlusses der Stadtverordnetenversammlung. Die Umweltdezernentin Rosemarie Heilig kann das Grünflächenamt anweisen, Trinkwasser nicht mehr für Grünbewässerung zu vergeuden. Für Bäume soll Brauchwasser verwendet werden. Weiterlesen

Park-Flächen mit hohen Wildblumen im August: Ostpark und Hauptfriedhof

Frankfurt. Im Schulgarten-Teil des Ostparks schaue ich nach den Gemüsebeeten, die neu angelegt wurden. Vier Schulen seien beteiligt. Vor allem fallen mir schon von weitem auf den anschließenden Wiesen hohe Wildblumen auf, vor allem die weißen Blütenteller der Wilden Möhre. Weiterlesen

Dschungelpfad im Birkenwäldchen in Eschersheim

Frankfurt. Auf 40,2 Grad Celsius kletterte am 26. Juli 2019 in diesem Hitzesommer das Thermometer, als ich mich um die Mittagszeit im kleinen Birkenwäldchen in der Anne-Frank-Siedlung auf dem schmalen Pfad durch das dichte Untergehölz unter den fünfzehn Meter hohen, sehr schlanken Bäumen entlang tastete. Weiterlesen

Wasser im Botanischen Garten

Frankfurt. Das Wasser zur Bewässerung des Botanischen Gartens kommt aus Zisternen und der Trinkwasserleitung. Einen Brunnen gibt es nicht. Wenn Regen fällt, was im jetzigen und den vorangegangenen Sommern zunehmend weniger der Fall ist, fließt auch etwas Wasser vom Grüneburgpark runter.

Weiterlesen

Gisela Becker – im Ehrenamt Hüterin des grünen Niederräder Geländes der Naturfreunde

Frankfurt. In der Grünpflege und Förderung der Biodiversität auf dem Naturfreunde-Gelände in Niederrad läßt sich viel entwickeln. So ergab es sich, daß ich irgendwann als aktives Mitglied der Naturfreunde damit begann. Eine Darstellung meiner auch politischen langjährigen Aktivitäten ist im Heft 2/2019 der Naturfreunde Frankfurt erschienen. Hier ist der Beitrag im Wortlaut:

Im Ehrenamt: Gisela Becker Weiterlesen

Stadtbäume in Frankfurt werden kleiner

HAUPTWACHE   GOETHEPLATZ    OPERNPLATZ

Es ist erstaunlich, daß auf der Hauptwache Magnolien blühen. Sie wurden als Straßenbäume gepflanzt. Ihre weißen Blüten erstrahlen vor der Kulisse der markanten Katharinenkirche. Wo staunte ich noch über Magnolien mit weißen Blüten? Es war vor Hugendubel. Dort, wo die Kirschbäume mit der weißen Blütenpracht stehen, wurden rund um den Zeitungskiosk vier Magnolien gesetzt, die jetzt blühen. Es lohnt sich, zu gucken. Weiterlesen

Variables Kunstprojekt beim Naturfreundehaus in Niederrad

Foto anklicken

Frankfurt. Ein spielerisches Rondell mit Holz aus einem frisch zersägten AhornStamm verbirgt sich im Wald beim NFH am Poloplatz 15. Die Stämme stehen und liegen seit gestern in unterschiedlichen Formationen locker auf der sandigen Walderde. Weiterlesen

Am Morgen des Blutmondes

Frankfurt 21.1.2019. Das Himmelsschauspiel mit der Mondfinsternis hat mich heute morgen um sechs Uhr beeindruckt. Der Vollmond stand im Westen und war in Frankfurt bei klarem Himmel (was sehr selten vorkommt) gut zu sehen. Weiterlesen

Grauer Dezembertag in Sassnitz

Sassnitz. Der Himmel ist Grau in Grau jetzt im Dezember 2018 an der Ostsee auf der Insel Rügen. Die Tageshelligkeit ist zwischen fünfzehn und sechzehn Uhr vorbei. Ab 22.12. sollten die Tage eigentlich wieder länger werden. Davon ist nichts zu spüren.

Sassnitz ist idealer Ausgangsort, um die legendäre Kreideküste, die sich immer wieder verändert, vom Ufer aus kennenzulernen. Auch der Hochuferweg durch den Buchenwald bis zum Königsstuhl, als UNESCO Weltnaturerbe gemeinsam mit weiteren europäischen Buchenwäldern anerkannt, ist eine abwechslungsreiche dreistündige Wanderung wert. Es gibt Treppenab-und -aufgänge über vier Schluchten, abenteuerlich. Nordic-Walking-Stöcke sind hier eine Erleichterung beim Wandern. Weiterlesen

Zehn gesunde Bäume fallen am Bruchfeldplatz

Frankfurt. Auf dem Platz werden für mindestens zwei Jahre Container für eine Kindereinrichtung aufgestellt.

Zehn Bäume sind ja nix, die stehen für die Container im Weg und können zu Kleinholz werden. Auf sieben Vogelkirschen, zwei Baumhasel und eine Eibe kann in Niederrad gut und gern verzichtet werden. Dort ist heile Welt, es gibt keinen Klimawandel, kein Bedürfnis nach mehr Grün, auch nicht nach dem heißen Sommer 2018. Weiterlesen

Schwalbenkolonien im Höhlenkloster Vardzia, in Ushguli, in Mtskheta / Georgien

August 2018. Vor dem Höhlenkloster Vardzia saßen auf einer schwarzen Leitung jede Menge Schwalben. Ich tippte auf Mehlschwalben. Unser Klosterführer erklärte, es seien Felsenschwalben. Weiterlesen